Donnerstag, 29. Januar 2015

Liebelings Raffkleidchen stellt sich vor und ein Gewinnspiel

Ich durfte wieder bei Liebling Probe nähen.

Diesmal hat sich Florentine ein Raffkleidchen (das gab es, glaube ich, schon) mit verschiedenen Rockvarianten (das ist neu) ausgedacht.

Da hier ständig gemault wird, dass das große Kind nur gaaaaaaaanz wenige Kleider hat, war es eine schöne Gelegenheit, den Schnitt zu testen und dabei noch jemanden ganz arg glücklich zu machen.


Im ersten Schritt habe ich mich erstmal ganz sehr glücklich gemacht. Ich hab die wunderbaren Vögel im stoffbüro-Sale ergattert und dann auch gleich noch den letzten Rest des Streifenjerseys dazubekommen. Ich liebe Nosh-Stoffe. Und ich liebe diese Kombination.


Aber nun zum Kleid: Es wird an der Seite gerafft und kann damit als langes Kleid oder Tunika getragen werden. Je nach Lust und Laune. Und die ist ja wirklich manchmal vielfältig bei den kleinen Ladies. Perfekt also, solche Varianten in einem Schnitt zu haben.


Wir sind ganz klar, die Lange-Kleid-Fraktion. Hier wird also selten gerafft.


Ich mag aber den Schnitt sehr und werde ganz sicher dem kleinen Mädchen im Haus auch noch eines nähen.

Bis ihr selber dieses absolute Must-Have einer jeder Mädchengarderobe nähen könnt, müsst ihr euch aber noch bis Sonntag ein klitzekleines bisschen gedulden. Dann öffnen sich nämlich die Verkaufstüren für das LiebElings Raffkleidchen 2.0 auf Dawanda. Um euch die Warterei aber ein wenig zu versüßen, dürfen wir Probenäherinnen bereits ab heute eines von LiebElings genialem Raffkleidchen – eBook VORAB verlosen. Ist das nicht toll???


Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am Samstag, den 31. Januar 2015 um 18:00 Uhr. Anschließend wird vom Zufallslos der Gewinner gezogen und hier bekannt gegeben.

Alles was ihr dafür tun müsst:

Ich würde mich über ein bisschen mehr Trubel auf meiner Facebook-Seite freuen. Deswegen verlose ich das ebook unter allen, denen Ms Fishers und Lieblings Seite gefällt. Ein Extralos gibt es für alle, die unter diesem Eintrag einen netten Facebook-Kommentar hinterlassen und mir verraten, welche Variante sie nähen und welche Stoffkombination sie verwenden würden.

Wer keinen Facebook-Account hat (was ich gut verstehen kann!!), der darf natürlich auch mit einem Kommentar unter diesem Beitrag in den Lostopf hüpfen.

Ich wünsche Euch viel Glück!




Mittwoch, 28. Januar 2015

MMM im türkis-grünen FrauEmma-Alltagswunder

Hui, heute startet #myspringessentials mit dem ersten Beitrag zu Gedanken und Zielen bei fantantisch. Ich bin schon soooo gespannt, wie Lena sich dem Thema nähert.

Bei mir dreht sich derzeit fast alles um dieses Thema. Am Montag gönnte ich mir einen gammeligen Geburtstagstag und, viele werden jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, habe meinen Kleiderschrank entmistet und das Überbleibsel fotografiert. Ich bin ein sehr visueller Typ und finde es großartig, meinen Kleiderschrank nun auf meinem Bildschirm ansehen und zusammenstellen zu können. Für mich ein richtiger Aha-Effekt. Aber dazu dann nächste Woche Mittwoch mehr.

Heute möchte ich eine weitere FrauEmma zeigen. Türkis-grün mit langen Ärmeln und ein bisschen auf Taillenhöhe verlängert.


Ich liiebe diesen gefälligen Ausschnitt und werde wahrscheinlich noch zig Varianten nähen müssen. Leider leider passt die Emma für mich so gar nicht zu meinen Röcken, sonst wäre es wohl DER Schnitt für mich. So gehe ich weiter auf die Suche nach schönen Alternativen und lass mich bei Steffis T-Shirt-Bausteinen von einfachen Shirt-Ideen inspirieren.

linked with MeMadeMittwoch
Das einzige, was mir nicht gefällt, ist der Stoff vom Berliner Maybachufer. Ich hab noch ein paar Reste im Schrank, die ich natürlich aufbrauchen werde, aber es ist schon länger Schluss mit diesen billigen Sachen. Da ärgere ich mich am Ende noch mehr, als bei billigen Kaufteilen. All die Arbeit, die drin steckt und dann fangen die Nähte an zu reißen, der Stoff beult oder es pillt wie verrückt. Nee. Damit ist Schluss. Alles was neu reinkommt, muss eine gewisse Qualität haben, die dann natürlich mehr kostet, aber auch hält, was sie verspricht.

Shirt
Schnitt: FrauEmma von schnittreif
Stoff: Jersey vom Maybachufer
Kosten: lächerliche 6,- Euro
Fertigungsdauer: 1h
Änderungen: auf Taillenhöhe 5cm verlängert
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Jep!


Montag, 26. Januar 2015

T-Shirt-Bausteine bei herzekleid

Heute darf ich mit meinem tollen neuen Shirt Gast bei Steffi sein. Bei ihr dreht es sich die nächsten zwei Woche um einfache Shirts mit dem gewissen Etwas.

Fragt Ihr euch, wie man ein einfaches Shirt ein bisschen aufwerten kann, ohne gleich große Nähkünste anzuwenden? Dann seid Ihr dort genau richtig.

Ich hab mich für eine dekorative Schleife entschieden.


Klickt Euch doch mal rüber und erfahrt mehr über Steffis wundervolle Aktion: T-Shirt-Bausteine.

Mittwoch, 21. Januar 2015

Die Else und #myspringessentials

Schon lange verfolge ich Monikas Aktionen rund um, das von ihr entworfene Baukastenkleid "Else". Lange war ich mir nicht sicher, ob eine der vielen Varianten zu mir passen würde. Dann rief Monika zum Probenähen für die weiblicheren Größen auf und ich hatte spontan meine liebe Zimt&Zucker Geschäftspartnerin im Kopf. Fix angemeldet und los ging's.

Als ich überlegte, welche Variante ich nehmen sollte, fiel mir die Variante mit Tunnelzug und U-Boot-Ausschnitt auf. Sie blieb dauerhaft hängen, so dass ich mir schlussendlich den Schnitt in meiner Größe kaufte. Und wie es manchmal so ist, lief mir dann auch gleich noch der passende Stoff über den Weg. Taubenblau. Nicht zu hell, nicht zu dunkel. Viskose. Nicht zu flutschig, nicht zu fest. Perfekt.

Und da ist sie, meine erste Else.


Mit U-Boot-Ausschnitt. Ohne Tunnelzug. Dafür mit Gürtel. Ein bisschen kürzer. Und super bequem.


Alltagstauglich und doch besonders.


Und nahezu unendlich kombinierbar.

Kombinierbar. Alltagstauglich. Wichtige Punkte, die mich immer wieder beschäftigen, wenn ich selbst nähe und die ich hier schon oft thematisiert habe.

Letzte Woche entwickelte sich eine ähnliche Diskussion bei Elke - Elle Puls - auf Facebook. Wir tauschten Ideen, Lena -fantantisch -  kam hinzu und am Ende stand fest, wir rufen eine gemeinsame Aktion ins Leben.


Um was es gehen soll?

Um unsere Frühlingsgarderobe.

Bewusst gewählte Kleidungsstücke. Passende Farben. Stilvolle Muster. Und vor allem, so wenige Kleidungsstücke wie möglich. Weniger ist mehr. Alles miteinander kombinierbar. Alles in einem bestimmten, unserem Stil.

ElkeLena und ich werden in drei Etappen beschreiben, wie wir vorgehen. Wir bewerten all die Ideen im Internet und finden unseren eigenen Weg zu #myspringessentials.


Euch laden wir herzlich ein, uns zu begleiten und inspirieren zu lassen. Oder habt Ihr direkt Lust bekommen mitzumachen? Noch besser! Dann könnt Ihr Euch zu jedem Beitrag in einer Link-Party verlinken.

Wir freuen uns auf Euch und Eure Ideen!

Nächste Woche Mittwoch geht es bei Lena von fantantisch los. Ich bin gespannt!

linked with RUMS

Dienstag, 20. Januar 2015

Blümchenshirt in Sommerfarben

Letztens ist mir aufgefallen, dass ich sehr sehr schnell zu gepunktetem Stoff greife. Vor allem bei Jersey. Ich mag gern kleine Muster, die nicht so präsent sind. Aber da was Erwachsenes zu finden, ist wirklich eine Herausforderung. Ich war schon kurz davor, doch lieber zu einem uni-farbenen Stoff zu greifen, als mir dieser hier in die Hände fiel.


Der Grundton ist grau (yeah!) und auch wenn es wirklich viele Blümchen sind, so tragen sie dank der gemäßigten Farbgebung nicht so sehr auf. Besonders gut gefallen mir natürlich die türkisen und dunkelblauen Farbtupfer, die dieses Shirt zu einem schönen "Sommershirt" machen.

Genäht habe ich es nach meinem Grundschnitt, den ich wieder angepasst habe. Auch jetzt, ist immer noch Verbesserungspotential erkennbar. Also werde ich ihn für das nächste Shirt wieder anpassen. Mal sehen, wie lang das noch so gehen wird.

Das Bündchen am Halsausschnit gefällt mir auch noch nicht so richtig. Es entstehen viel zu viele Falten und ich fühle mich bestätigt, dass mir die Versäuberung mit Jerseystreifen besser gefällt als die mit Bündchenware. Jersey ist aus meiner Sicht eleganter und trägt nicht so auf. Irgendwie harmonieren wir beide besser.

[edit] Elke von Elle Puls riet mir in einem der Kommentare zu einem verstürzten Ausschnitt. Dazu habe ich diese Anleitung bei pattydoo gefunden und werde sie gleich heute Abend ausprobieren.


Der Rücken ist ok so. Es werden immer ein paar Falten bleiben. Wichtig für mich ist, dass sie im Lendenbereich im Rahmen bleiben und mein Hohlkreuz nicht betonen.


Kurz und knapp ein schönes einfaches Shirt, welches sich wunderbar zu Jeans oder einfarbigen Röcken kombinieren lässt.

Shirt
Schnitt: eigener Grundschnitt
Stoff: Jersey Eilika (z.B. über dawanda)
Kosten: ca. 15,- Euro
Fertigungsdauer: 1h
Änderungen: Armausschnitte verändert
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Jep

PS
Als ich den Stoff bei dawanda raussuchte, ist mir noch dieser Stoff aufgefallen:


Wahrscheinlich wechseln nun die Blümchen die Punkte ab ...

Montag, 5. Januar 2015

Auf in ein neues Bloggerjahr!

Ein neues Jahr. Ein neues Glück!?

Ich bin eigentlich nicht der Typ für große Sentimentalität am Ende des Jahres. Und doch ertappe ich mich gerade immer wieder, wie ich für mich überlege, was ich dieses Jahr erreichen möchte und was alles tolles vor mir liegt.

Aber zu einem Ausblick gehört natürlich auch ein Rückblick.

2014 war ein sehr zwiegespaltenes Jahr. Wir haben gelernt, dass alles Positive auch eine Kehrseite hat. Wir haben endlich unser Haus fertiggestellt, mussten aber im nächsten Schritt erst einmal wieder als Familie zusammenwachsen. Zwei Jahre haben wir aktiv umgebaut. Ein Jahr sehr extrem, so dass wir liebsten Mann und Papa so gut wie nie sahen. Ein Jahr ist nicht lang, aber es reicht, dass jeder anfängt sein eigenes Leben zu leben. Das fängt bei einfachen Planungen an und hört bei der einseitigen Kindererziehung auf. So fuhren wir im August, kurz nach dem Umzug, eine Woche in den Urlaub. Das Baby war wundervoll, das große Mädchen drehte komplett durch und wir mussten lernen 24h zusammen zu sein und Rücksicht aufeinander zu nehmen. Unendlich viele Macken des Anderen fanden den Weg zurück ins Bewusstsein und verlangten unser gegenseitiges Verständnis. Am Ende malte die Große ein Bild von uns allen, auf das ich den Wunsch schreiben sollte, dass Mama und Papa nicht mehr so oft streiten. Puh. Das saß. Aber wir haben gekämpft und gewonnen. 2014 schließen wir als intakte Familie mit unendlich vielen glücklichen Momenten in den eigenen vier Wänden.



Zimt&Zucker ist erfolgreich angelaufen. Es machte irrsinnig viel Spaß das kleine Label zusammen mit meiner lieben Freundin aufzubauen, aber es kostet auch wahnsinnig viel Kraft. Ich musste erst den Weg finden, nicht nur noch für das Label zu leben, egal wie viel mir daran liegt. Und wir mussten als Geschäftspartner zusammenfinden. Auch nicht einfach, wenn zwei starke Frauen aufeinander treffen. Aber auch hier hat sich alles toll zusammengefunden. Es gibt noch viel zu optimieren und wir sind noch lange nicht dort, wo wir sein möchten, aber es macht immernoch Spaß. Das ist die Hauptsache.

Für 2015 wünsche ich mir wieder mehr Zeit für mein kleines Paradies hier zu haben. Ich mag es hier zu sein und zu schreiben. Am 12. Januar sind es tatsächlich schon vier Jahre. Wahnsinn. Wenn man überlegt, dass ich eigentlich über meine gelesenen Bücher schreiben wollte, dann bei kleinen DIYs landete und schließlich seit zwei Jahren meine Kleidung fast ausschließlich selbst nähe und hier zeige. Spannend, diese Entwicklung hier so mitverfolgen zu können und festzustellen, dass ich mich meist für die Nähmaschine entscheide, anstatt zu lesen.

Mittlerweile ist das Nähen für mich tatsächlich der kreative Ausdruck geworden, nachdem ich so lang gesucht habe. Schon immer wollte ich kreativ bzw. mit den Händen aktiv sein. Holz war funktionell genug, erschloss sich mir nicht. Papier war zu künstlerisch. Auch alle anderen Versuche scheiterten. Im Nähen vereinen sich für mich beide Aspekte perfekt. Die Kette: Idee, Stoff, Schnitt, Nähen und das Geschaffene tragen bzw. den Kindern anziehen ist genau meins. Ich schaffe etwas, was ich dann selbst im Alltag nutzen kann.


In den letzten Wochen habe ich auf verschiedene Wege einige Menschen kennengelernt, die, ohne, dass ich das wusste, mein Blog schon lang verfolgten und begeistert waren, was ich alles so umsetze und zeige. Das war ein riesen Motivationsschub, da ich oft zweifle, ob das hier überhaupt jemanden interessiert.

So starte ich hoch motiviert in das neue Bloggerjahr und bin gespannt, wohin die Reise geht!

Ich freue mich, Euch dabei zu haben und wünsche Euch ein gesundes und glückliches neues Jahr.



Mittwoch, 3. Dezember 2014

Liebeling Tausendsassa

Babys in Overalls kann ich einfach nicht widerstehen. Das ist ja so so süß, oder?


Die Farbgebung habe ich inspiriert von dem Schlafanzug der Großen gewählt. Diese Kombination hat es mir einfach angetan. Schlicht gestreift und als kleines Highlight die pinken Details. Hach ..




Und praktisch sind die Overalls noch dazu, finde ich. Nachdem der kleine Streifling entstanden war, hat ihn das Baby den ganzen Tag und die darauffolgende Nacht nicht mehr ausgezogen. Für Drinnen und zum Schlafen war sie super angezogen. Nicht zu warm und nicht zu kalt. Und für Draußen hab ich einfach noch eine Schicht drüber gepackt. Da verrutscht nix und alles bleibt wo es ist. Perfekt.

Genäht habe ich den Overall in einer Probenäh-Runde von Liebeling. Der Schnitt heißt Tausendsassa und wird bald auf der Seite von Florentine erscheinen.

Aber eigentlich kann der Overall gar nicht widergeben, was dieser Schnitt alles beinhaltet. Er ist ein wahrer Tausendsassa. Wenn man den gekauft hat, braucht man nichts anderes mehr bis Größe 92.


Kleid, Hose, Sweatshirt, Overall .. und noch vieles mehr, ist alles in einem ebook inbegriffen. Da braucht man nicht lang überlegen. Zugreifen liebe nähverrückten Mamas!

Und für die, die doch noch überlegen, macht doch einfach bei unserem kleinen Gewinnspiel mit. Jeder Kommentar zu diesem Post bekommt ein Los, um dieses tolle ebook zu gewinnen. Ausgelost wird dann pünktlich zum Nikolaus am 6.12.2014.

Ich wünsche Euch viel Erfolg und eine schöne Vorweihnachtszeit!

Im Blog bleibt es weiterhin ein wenig ruhiger. Der Shop floriert und es ist noch so einiges zu tun. Ihr glaubt ja nicht, wie viel Spaß das alles macht!!

Donnerstag, 13. November 2014

RUMS: Pink und Streifen

Schon seit meiner Kindheit liiiiiebe ich es, Inspirationen auszuschneiden und aufzukleben. In einem Karton tummeln sich unzählige kleine Hefte mit allerlei "Wichtigem" der letzten Jahre. Auch heute noch führe ich ein Buch, in dem ich Nähinspirationen sammle. Alles was an Katalogen hier so eintrifft, wird durchforstet und mit Leidenschaft zerschnippelt und aufgeklebt. Leider findet nun vieles online statt, so dass mein Buch noch nicht so gut bestückt ist. Aber zum Glück hilft mir ja pinterest beim online-Sammeln und gibt mir zumindest ein bisschen das Gefühl zu schneiden und zu kleben.

Warum ich das erzähle? Das folgende Shirt entstammt ausnahmsweise mal meinem analogen Buch.


Vor ein paar Monaten lief mir diese Variante als Pullover über den Weg. Später dann noch in Kombination mit Punkten und Streifen. Oft wollte ich schon anfangen, mir ein solches Shirt zu nähen. Jetzt hat es endlich geklappt.


Als Grundschnitt diente mein eigener Shirt-Schnitt. Die Passe und die oberen Ärmel habe ich in einem schönen Pink vom Maybachufer zugeschnitten. Der Streifenjersey sollte mal ein Kleid werden. Beim Anprobieren fiel mir dann damals auf, dass so viele Streifen extrem ungünstig für mich sind. Tja ..


Nun haben sie aber ihre Bestimmung gefunden. Zusammen mit dem wunderschönen sommerlichen Pink passen sie perfekt zu mir. Zusammen mit einem leuchtenden Blau könnte ich sie mir auch gut vorstellen. Vielleicht wird das dann die nächste Variante.


Leider bin ich mit meinem Schnitt noch nicht ganz so zufrieden. Die Proportionen passen perfekt, aber an den Armausschnitten tüftle ich schon eine ganze Weile .. Entweder sind sie zu weit oder zu eng. In diesem Fall sind die Armausschnitte zu eng und die Ärmelkuppe (sagt man das so?) ist zu weit. Ein Nicht-Me-Made-ler wird das nicht sehen und es trübt auch nicht den Tragekomfort, nervt mich aber trotzdem. Also werde ich weiter tüfteln.

Aber vorher reihe ich mich noch bei den anderen Damen beim heutigen RUMS ein und bin gespannt, was heute wieder alles auf meinen Pinterest-Boards landet.


Donnerstag, 30. Oktober 2014

RUMS: gepunktete FrauEmma

Meine erste FrauEmma hat mich total umgehauen. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass der Schnitt zu mir passt. Dass er dann aber so fantastisch sitzt, Wahnsinn!

Es versteht sich von selbst, dass es da irgendwann Nachschub geben musste. Da war es nur eine Frage der Zeit. Zeit .. ja .. naja, da geh ich jetzt mal nicht drauf ein.

Hier ist sie nun, die würdige Nachfolgerin. Diesmal in der Langarmversion. Dunkelblau mit weißen Punkten. Ein schöner Swafing-Jersey. Und dazu dunkelblaue Bündchen.


Ich mag den Ausschnitt so so sehr. Er gefällt mir unglaublich gut an mir. Die Raffungen haben etwas Filigranes und sind doch nicht zu schick. Aber sie sind wieder auffallend genug, dass es etwas Besonderes ist.


Für diese Version habe ich keine Weite weggenommen und nur meine üblichen Verlängerungen vorgenommen. Es gibt so Tage, da muss es ein bisschen weiter sein.


Ich weiß nur noch nicht so recht, ob die dunkelblauen Bündchen wirklich so gut zu meinem Stil passen. Vermutlich wäre es besser gewesen, sie an Ärmel und Saum wegzulassen und das Shirt flattern zu lassen oder eben das Bündchen aus dem gleichen Stoff zu wählen. Es ist jetzt aber kein schlimmer Stilbruch. Das Shirt ist mal was anderes und wird seine Gelegenheiten zum Tragen definitiv finden. Und es erweitert ganz wunderbar den Bestand an Basics, der so dringend aufgestockt werden muss.

Shirt
SchnittFrauEmma
Stoff: dunkelblauer Jersey mit kleinen weißen Punkten
Kosten: ca. 15,- Euro
Fertigungsdauer: 1,5h
Änderungen: Länger
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Jep. Dann mal ohne Bündchen.

Damit hüpfe ich zu später Stunde noch rüber zum RUMS und freue mich auf ganz viel Inspiration von den ganzen anderen Damen.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

MMM: Kuschelpullover FrauToni

Wenn man irgendwann einmal beschließt, alle Kleidung selbst zu nähen, dann kommt man auch um einen einfachen Kuschelpullover nicht mehr drum herum. Auch wenn ich gern hochwertiger und anspruchsvoller nähe, so ein Pullover ist ein Muss in meinem Kleiderschrank. Er wird es wohl eher nicht ins Büro schaffen, aber dafür regelmäßig an den Sandkasten, unter Kastanienbäume und aufs Fahrrad.


FrauToni gefiel mir von der Flut an Hoodie-Schnitten besonders gut, da die Kapuze am Vorderteil eine Art "Stehkragen" bildet und das Rückteil ein wenig länger ist als das Vorderteil. Das sieht gut aus und hält definitiv den Hals und Nieren wunderbar warm. Also genau mein Ding.


Farblich ist bei mir gerade nicht so viel los. Das liegt aber in erster Linie daran, dass ich viele neue Basics brauche. Die Ergebisse der ersten Nähhochphase sind schon fast wieder aus dem Kleiderschrank verschwunden. Nun braucht es überlegten und qualitativ hochwertigen Ersatz. Ausgefallen wird es dann wieder, wenn die Basis stimmt.



Ich vermute, dass das auch nicht der letzte Pullover gewesen sein wird. Noch einen weiteren, in einer etwas freundlicheren Farbe wird es noch geben. Dazu noch eine farblich passende Weste und der Herbst an der frischen Luft ist gerettet.

Wie immer musste ich den Schnitt an meine Größe anpassen. Ich bin einfach zu lang und schmal für die normalen Maße. Das machte dann in der Weite minus 3cm auf jeder Seite. Und plus 3cm in der Länge von Vorder-/Rückteil und Ärmel. Das passte dann sehr gut.

Hoodie
Schnitt: FrauToni
Stoff: dunkelblauer Sweat mit kleinen weißen Sternen
Kosten: ca. 10,- Euro
Fertigungsdauer: 2h mit quatschen und Kaffee
Änderungen: Länger und schmäler
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Jep.

Und nun ab zum MMM damit. Endlich einmal wieder!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...