Dienstag, 31. Mai 2011

Ein schneller Rock alá Herzekleid


Ja, das ist wahrlich ein schneller Rock! Danke fürs Posten, liebe Steffi!
Nur musste ich es wieder kompliziert machen, da mir die gelbe Webkante (nennt man das so?) so gut gefallen hat. Also musste die dranbleiben und das hieß Fummelarbeit. Dazu habe ich dann noch 2x die rechte und linke Seite des Stoffes verwechselt und durfte wieder auftrennen - zum Glück hieß das nur die Nadeln wieder raus und rein, genäht hatte ich noch nicht.

Montag, 30. Mai 2011

Sonntagssüß 5.2




Das gute Wetter hat uns voll erwischt. Der Garten wird verwöhnt und das Haus inkl. DIY-Projekte und Computer werden sträflich vernachlässigt. Ja, so ist das im Frühling/Sommer.

Was aber bleibt ist das Süße am Sonntag. Auch wenn mir bei den Temperaturen weniger nach süß ist, muss es doch zumindest eine Kleinigkeit geben. Muffins gehen da immer gut. Diesmal mit Walnuss (meine Lieblingsnuss) drinnen und drauf. Seeehr lecker. Dazu einen Latte Macchiato geteilt mit dem tollsten Mann und ein frisch aufgebautes Trampolin für das Kind bzw. die Kinder. Da brauch ich auch nicht in den Urlaub fahren ;)

Dementsprechend doof war der Start in die neue Woche, dazu noch ein paar unfähige Kollegen und mir wurde bewusst, wie sehr ich mich doch freue, dass es nur 3 Tage sind ..

Ich hoffe Ihr hattet einen besseren Start!!

PS: Das Rezept kann ich gern noch posten, falls Interesse besteht!

Dienstag, 24. Mai 2011

Abendbeschäftigung: DIY Maßbüste bzw. Schneiderpuppe


Ich liebe Gerichte, die ohne außergewöhnliche Zutaten auskommen, aber trotzdem außergewöhnlich schmecken. Das sind dann meist Zutaten, die man gleich zu Hause hat. Umso besser! Denn so kommt es, dass man tagsüber ein tolles Rezept (Danke fürs Teilen, liebe Fee) entdeckt und es sich Abends gleich schmecken lassen kann. Die Honig-Sesam-Kartoffeln sind wirklich oberlecker. Es gibt sicher zahlreiche Möglichkeiten, was man dazu servieren kann. Wir haben uns einfach für ein paar Tomaten entschieden, die mit in den Ofen wanderten. Sehr empfehlenswert!!

Und mit vollgeschlagenem Bauch ging es nun endlich an mein langersehntes Projekt, eine Schneiderpuppe mit den eigenen Maßen zu besitzen. Laura hat mich in einem Post auf ein einfaches Tutorial von Burda aufmerksam gemacht und sofort war ich angefixt. Das es so einfach gehen kann, hätte ich nicht gedacht. Gedanklich hatte ich nämlich das Projekt "Eigene Schneidepuppe" aus Zeit- und vor allem Kostengründen schon ad acta gelegt. Nun kann ich aber wieder hoffen.

Gestern haben wir mich dann eingetapt. Das war Anfangs ganz lustig, wurde aber schnell sehr anstrengend. Es ist nicht gerade einfach über 30min so fest eingewickelt gerade zu stehen(!). Mein Kreislauf war dann froh, als ich mich, nachdem ich befreit war, wieder hinlegen konnte. Wir witzelten noch, was wohl die Leute gedacht hätten, hätten sie gesehen, was wir da tun. Hihi, die Gedanken hätte ich gern gelesen ..

Jetzt fehlt noch das Füllmaterial, das ist aber schon bestellt, und ein geeigneter Ständer. Darum will sich der Mann im Haus kümmern.

Ja und dann geht endlich ein Traum in Erfüllung! Ich bin gespannt!



Wie praktikabel das ganze ist, werde ich dann berichten. Das Projekt Sommerrock steht nämlich schon in den Startlöchern (Schnitt und Stoff liegen bereit) und wird dann gleich an der Schneiderpuppe ausprobiert.

Montag, 23. Mai 2011

Sonntagssüß 5.1



Mal ehrlich: Was wäre ein Sonntag ohne Sonntagssüß? Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die darauf verzichten können oder es noch nicht mal ansatzweise als etwas Elementares ansehen ;)

Dementsprechend sind auch wir diesen Sonntag wieder mit dabei und genießen in vollen Zügen die beginnende Erdbeerzeit. Eigentlich wollte ich mich einmal an einer Erdbeertorte, die laut Beschreibung perfekt wird, versuchen. Als aber dann der geplante Besuch kurzfristig absprang bzw. sich für später anmeldete, modelte ich das Rezept um und verarbeitete die einzelnen Bestandteile zu einem weniger aufwändigen Bauwerk. Mal davon abgesehen, dass sie sich die Torte weniger gut schneiden ließ, war sie perfekt und suuuper lecker!

So steht jetzt zu Hause noch die andere Hälfte des Biskuitbodens (der Biskuitteig war ja für 2 Schichten der Torte ausgelegt) in der Küche, der dann heute gleich nochmal mit Erbeeren belegt wird. Mir kam gestern die Idee, dass man ja auch gekrümelte Amarettinis zwischen Boden und Erbeeren geben könnte. Das ist bestimmt lecker!

Dieses mal sammelt die liebe Katrin die Beiträge und stellt sie bei pinterest zusammen.

Habt einen schönen Start in die Woche!!

Freitag, 20. Mai 2011

Granny Square II - aktueller Stand



Die Yoga-Woche war nicht nur sehr entspannend, sie war auch sehr produktiv. Zumindest was das Vorhaben angeht, einen Kissenbezug aus Granny Squares zu häkeln. Mein großes Vorbild ist diese Decke. Und bis jetzt bin ich auch ganz zufrieden. Habe ich am Anfang 30min für ein Stück gebraucht, sind es jetzt nur noch 10min. Es scheint also, als ob ich irgendwann noch damit fertig werden würde. Und großen Spaß macht es noch dazu.

Für einen war der Yoga-Urlaub so gar nicht entspannend. Mein Waldmeister wurde sträflich vernachlässigt und hat das Zeitliche gesegnet. So gibt es auch dieses Jahr wieder nur Maibowle aus der Flasche ..




Mittwoch, 18. Mai 2011

Yoga-Woche im Kneipp-Vitalium Dr. von Plachy, Bad Lauterberg




1. Bild: Das weiße Haus ist die Kurklinik inmitten wunderschönster Natur
2. Bild "Kaffeetrinken" im Wald-Café
3. Ja, mir ging es sehr gut ;)
4. Und noch ein Wald-Café


Unser Urlaub war wunderschön, obwohl es sicherlich merkwürdig klingt, wo und wie wir unseren Urlaub verbracht haben.

Eigentlich war ja geplant, dass wir, die liebe Freundin und ich, dieses Jahr nach Peking fliegen und einen Freund besuchen. Das wurde uns aber aufgrund diverser Gründe zu stressig und so entschieden wir uns für einen Urlaub mit hohem Entspannungsfaktor. Aber wohin die Reise gehen sollte, wussten wir anfangs noch nicht. In der Reformhaus-Zeitung wurden wir dann auf eine Annonce des Kneipp-Vitalium Dr. von Plachy in Bad Lauterberg aufmerksam und schauten uns die Einrichtung im Internet genauer an. Die Beschreibung der Yoga-Woche hat dann unseren Entschluss besiegelt, da müssen wir hin.

Und so sah der Plan für die Yoga-Woche aus:

Sonntag: Ankommen.
Nach dem Abendessen Begrüßung der Gruppe und Vorstellung des Wochenplans. Besprechung persönlicher „Wehwehchens“, um die individuelle Betreuung zu gewährleisten.

Montag - Samstag:
07:00 Uhr Kneippsche Anwendungen
07:30 Uhr Morgenmeditation
08:00 Uhr Frühstück
09:30 - 10:45 Uhr Yoga-Stunde
11:00 - 11:20 Uhr Wassergymnastik
12:00 Uhr Mittagessen
13:00 - 15:00 Uhr Ruhen
Nachmittags: zur freien Verfügung
18:00 Uhr Abendessen
Abend-Stunde: Asanas (Körperübungen) mit tiefer Entspannung

7 Uhr klingt sehr früh, hält man sich aber an die empfohlenen Ruhezeiten, ist das gar kein Problem. Ich hab auch leicht reden, da ich ein richtiger Frühaufsteher bin und 7 Uhr eine Art Ausschlafen für mich ist :)

Jedenfalls waren die Kneippgüsse richtig richtig gut. Ich bin noch nie so energiereich in den Tag gestartet. Dazu dann gleich im Anschluss die Morgenmeditation und ich habe mich gefühlt, als ob ich niemals ausgelaucht gewesen wäre. Eine wunderbare Kombination!

Zu den Mahlzeiten wurden wir mit Vollwertkost verwöhnt und mir tat es vor allem sehr gut, mal nicht am Herd und später an der "Spüle" zu stehen, sondern mich 7 Tage bedienen zu lassen. Dazu dann noch die einfache Tatsache, dass ich endlich mal wieder selbständig entscheiden konnte, wann ich wie und wo hingehe, was ich tue etc. Das brauche ich einfach ab und zu mal. Nicht, dass ich mich nicht gern mit dem kleinen Mädchen beschäftige, aber fremdgesteuert ist man doch die meiste Zeit und Ruhephasen gibt es nur wenige.

Der Yoga-Unterricht war äußerst inspirierend. Geführt hat den Kurs Ratna Neubacher, die schon seit vielen Jahren Yoga Kurse in Berlin gibt. Sie hat uns mit viel Gefühl und Einfühlungsvermögen in die richtigen Positionen gebracht. Mir hat besonders gut gefallen, dass sie Ihre Yoga-Stunde ganz anders aufbaut, als meine Lehrerin hier in Jena. Meditation und Mantras waren ein großer Bestandteil. Für mich eine neue, sehr interessante Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Und sonst?
Wir haben uns köstlich amüsiert mit den anderen KurteilnehmerInnen, deren Durchschnittsalter bei 60+ lag. Wir haben den Tanzabend mitgemacht, waren motiviert bei unserer Gesangsrunde dabei und haben auch sonst eine Menge gelernt. Zum Beispiel, wie schnell man als junger Mensch doch läuft und wie unbedeutend doch manch Wehwehchen ist, wenn man sieht, dass man 90jährig mit der richtigen Einstellung fit durchs Leben kommt und noch weiß, was ein "Schlabberlook" ist ;)

An den Nachmittagen waren wir nach der Mittagsruhe in Stadt und Natur unterwegs und haben uns unser Stück Küchen mit leckerer heißen Schokolade (manchmal auch mit Schuss) oder Maibock schmecken lassen ..

Ein paar gute Vorsätze habe ich auch mitgenommen:

- Unseren Essensplan noch vollwertiger gestalten.
- Die Sachen für den nächsten Tag schon am Abend vorher zusammenpacken und zurecht legen und nicht dann morgens hektisch rumlaufen und sich versuchen zu erinnern, was man alles noch machen musste.
- Morgens 10min Meditation und 20min Yoga einplanen.
- Einen Kneipp-Bein-Guss am Morgen.
- Mehr mit dem Mann im Haus in unseren eigene 4 Wänden tanzen.

Ich hoffe, aus den Vorsätzen wird Alltag. Bis jetzt klappt es gut, aber das ist ja am Anfang meistens so ..

Dienstag, 17. Mai 2011

Brot alá Laura




Als ich vor 2 Wochen von meinem Brotbackfieber berichtete, hinterließ Laura einen interessanten Kommentar mit einem weiteren Rezeptvorschlag. Ein Körnerbrot, was so ganz ohne Sonderbehandlung auskommt (Stephie, aufpassen!!) Der Teig wird einfach zusammengerührt, in den Ofen gestellt und gebacken.

Ein wenig skeptisch war ich ja schon, da ich ja von dem anderen Rezept gelernt hatte, wie wichtig die Zeit beim Brotbacken ist. Aber ganz anders hier. Das Ergebnis, trotz der wenigen Zeit, ist einfach nur wunderbar. Die Konsistenz ist schön locker fluffig wie beim Bäcker und die Körnermischung gibt dem Brot ein tolles Aroma. Volle Punktzahl + Sternchen, weil man es schnell noch am Nachmittag für den Abend backen kann.

Eine kleine Anmerkung habe ich aber noch: Wie Ihr auf den Bildern bestimmt schon bemerkt habt, hat das Brot sich ein wenig verselbständigt. Ich habe nämlich einfach die nächstbeste Kastenform rausgekramt und das Brot darin gebacken. Tut das bloß nicht!! Die Kastenform sollte wirklich zum Brotbacken geeignet sein. Aber auch in diesem Fall bekommt das Rezept die volle Punktzahl, denn das Brot schmeckte auch so wunderbar und wir hatten 2 leckere knusprige Krusten. Eine auf dem Brot und eine daneben :)

Körnerbrot

1 Kastenform, ca. 1,5 Liter Volumen
600 g Dinkelmehl
200 g Buchweizen, gemahlen
3/4 l lauwarmesWasser
3 TL Salz
4 EL Essig
1 Würfel Hefe
1 Tasse Sesam
1 Tasse Sonnenblumen-Kerne
1 Tasse Leinsamen oder Kürbiskerne
Butter zum Ausfetten der Form
Haferflocken zum Ausstreuen
Salz, Hefe und Essig im Wasser verrühren und auflösen. Dinkelmehl und Buchweizen mit der Flüssigkeit zu einem dickflüssigen Brei vermengen. Sesam, Sonnenblumenkerne und Leinsamen/ Kürbiskerne untermischen, je einen EL für die Dekoration zurückbehalten.

Kastenform ausfetten und mit Haferflocken ausstreuen. Den Teig hineingeben, die restlichen Kerne locker darüber verteilen und die gefüllte Form in den kalten Backofen schieben.

Den Ofen auf 220°C Ober- und Unterhitze oder 200°C Umluft stellen und ca. 60 Minuten backen.



Gestern habe ich dann eine ausreichend große Kastenform gekauft. Der Teig war wie bekannt schnell zusammengerührt und das Brot gebacken. So gingen dann 2 Scheiben, lecker bestrichen mit Miree Walnuss, mit mir zur Arbeit und liegen jetzt aufreizend vor mir. Mmmmmh :)

Montag, 16. Mai 2011

Royal Wedding oder Sonntagssüß 4.3



Ich bin wieder hier bei Diiiir äh Euch :)

Gestern gab es ein grandioses Wiedersehen mit meiner kleinen Familie mit vielen vielen Küssen und einem herzzereißenden "Hab'sch lieb, Mama", gefühlt alle 5min. Schmelz.

Und da ich erst Mittags zurückkam, probierte ich ein kleines aber feines Rezept von der lieben Jeanny von Ohhh Mhhh: Scones mit Erdbeeren und Sahne. Eigentlich gedacht zum knutschenden Prinzenpaar gucken, aber auch für unsere kleine Knutscherei perfekt  geeignet.

Hiermit melde ich mich dann zurück und verspreche einen kleinen Urlaubsbericht in den nächsten Tagen.

Und die anderen Teilnehmer des Sonntagssüß werden diesmal von Julie zusammengesammelt und können bei pinterest bewundert werden.

Habt einen schönen Start in die Woche!!

Sonntag, 8. Mai 2011

Sonntagssüß 4.2 zum Muttertag



Hätte mich vor ein paar Wochen jemand gefragt, ob ich befürchte, dass das kleine Mädchen vor meinem Urlaub noch einmal richtig krank wird und somit am Tag der Abfahrt extremst an mir hängen wird, ich hätte mit JA geantwortet. So ist es doch immer, oder? 
Tja und so ist es auch gekommen. Das Fieber (ohne jeglichen Schnupfen, Husten o.ä.) kam am Freitagabend, blieb gestern den ganzen Tag und ging glücklicherweise diese Nacht wieder. Und trotzdem geht ohne Mama gar nichts. Aber es wird. Die Oma hat sie jetzt ins Bett gelegt und es hat ganz gut funktioniert. Fragt aber nicht, mit welchem Gefühl ich mich gleich auf den Weg mache. Seufz!

So fällt auch das heutige Sonntagssüß eher klein aus. Mit einem fiebernden Kind war ich schon froh, dass ich einen einfach Rührkuchen mit Nuss in Herzform für meine Mama hinbekam. Aber lecker ist er trotzdem :)

Und jetzt melde ich mich erst einmal ab und werde mich je nach Internetverbindung im Hotel früher oder später einmal melden. Bei mir gehört eine Computer-Abstinenz nicht zum Entspannen. Ich kann auch mit Computer auf meinen Beinen und Euren tollen Einträgen entspannen :)

Allen Mamas herzlichen Glückwunsch zum Muttertag!

Habt alle noch einen schönen Sonntag und eine guten Start in die Woche!

PS: Die anderen Sonntagssüß-Teilnehmer gibt es diesmal bei Kathrin und wie immer bei pinterest.

Freitag, 6. Mai 2011

3D Spring Flowers Card zum Muttertag



Gestern habe ich mich dann auch gleich noch hingesetzt und eine kleine Muttertagskarte für meine Mama gebastelt. Natürlich mit dem Papier von Ashley und passend dazu nach einem Tutorial von ihr.

Dazu gibt es einen Kreuzfahrt-Katalog (nur den Katalog .. die Reise zahlt natürlich jeder selbst). Meine Mama wünscht sich schon so lang, einmal auf dem Traumschiff oder ähnlichem mitzufahren und ihr Mann weigert sich standhaft. Also haben wir beschlossen, dass wir das einfach zu dritt mit dem kleinem Mädchen machen. Wahrscheinlich nicht mehr dieses Jahr, aber dann gleich zu Beginn des nächsten. Am besten im Februar, wenn sich der Winter wieder so in die Länge zieht. Dann entfliehen wir der Kälte für 7-10 Tage.

Mal sehen, wo es uns hinverschlägt.

Und was bekommen Eure Mamas von Euch?

The Creative Place





Letzte Woche bekam ich Post von The Creative Place.
Bestellt hatte ich in ihrem Shop ein Pack mit 100 Papierkreisen (100 Round Paper Punches) und ein Pack mit wild gemischt Papierfundstücken (Found Paper Scrap Pack - Full of New and Vintage Papers). Beide Zusammenstellungen sind wunderbar gelungen und geben viel Raum für Inspiration.

Ich mag Ashleys Blog sehr sehr gern! Sie ist extrem vielseitig und experimentiert mit unterschiedlichsten Materialien. Aber Ihr Liebling ist und bleibt Papier. Und das ist auch gut so. Denn die Papiere, die sie auswählt, sind wunderschön. Noch besser, dass sie sich die Mühe macht, uns ihre Arbeiten in kleinen und großen DIY-Tutorials näher zu bringen. Seitdem ist mir Abends nie mehr langweilig!

Und weil's so schön ist, interessante Links vorzustellen, gibt es jetzt auch bei mir eine Seite, die sich ganz diesem Thema widmet.

Dank Laura weiß ich ja jetzt, was ein Linktausch ist .. Wenn Ihr also Interesse habt, sagt einfach Bescheid!!

Donnerstag, 5. Mai 2011

lilla lingon und restyle bei uns zu Hause



Ich hatte ja ganz vergessen zu berichten, dass im April ein ganz tolles kleines Päckchen den Weg zu uns gefunden hat. Bestellt habe ich im Shop (lilla lingon) der lieben Katrin alias lingonsmak.

Der Kalender ist so so so so schön!! Die Illustrationen und das ganze Design: Ein Traum!

Nun dachte ich, dass ich einer lieben Freundin zum Geburtstag eine solche Karte schicken könnte und muss leider gestehen, dass ich keine der Karten verschenken kann. Es geht einfach nicht!

Und als ich sie gestern Abend in der Küche fotografierte, reifte so langsam der Gedanke, dass sie auch dort sehr schön aussehen würden. Denn so kommt langsam etwas Leben in unsere Küche. Ich habe zwar meine Traumküche einbauen lassen (da ich nicht länger gewillt war mit irgendwelchen Kompromissen zu leben bzw. zu kochen und zu backen), aber so ein paar persönliche Farbtupfer braucht es schon noch.

Und so hat es auch dieses entzückende Bild an die leere weiße Wand geschafft. Ihr erinnert Euch?

Mittwoch, 4. Mai 2011

Crepe Paper Flowers







10min "Arbeit" und ein wundervolles Ergebnis.
Eigentlich wollte ich auch einen ganzen Strauß mit Blüten herstellen (siehe Link), aber dann sah es so viel schöner und ästhetischer aus. Oder?

Dienstag, 3. Mai 2011

Schön, ist es auf der Welt zu sein ..




Das untere Bild zeigt meinen Gemütszustand heute. Glücklich blubbernd!

Denn:
1. Sind die Zähne gerichtet und sehen fast so aus wie vorher (Danke fürs Daumendrücken!!).
2. Sieht das Kinn nicht mehr aus, als ob mich der Mann im Haus verprügelt hätte.
3. Haben sich die fürchterlichen Kopfschmerzen seit gestern nicht mehr blicken lassen.
4. Geht's Morgen zur ersten von sechs Massagen (dass ich irgendwann meinen Kopf wieder ungehindert nach links und rechts drehen kann.)
5. Erwartet mich und die liebste Freundin nächste Woche (genauer gesagt ab Sonntag) 8 wundervolle Yoga-Entspannungstage im Harz, die ich aufgrund der positiven Entwicklung der Sturzfolgen ungehindert und ganz schamlos in vollen Zügen genießen werde.

Ein Hoch auf Glück im Unglück und den blubbernden Seifenblasenfrosch (wahlweise auch in blau) von der schönhaberei, dessen Quakgeräusch leider nach 5min extremst nervt, man aber auch leicht ausblenden kann, wenn man in die wundervoll leuchtenden Kinderaugen blickt ..

Sonntag, 1. Mai 2011

Sonntagssüß 4.1




Unseren Sonntag ließen wir uns diesmal von einer Pinientorte versüßen. Ein wunderbares, sündhaft gehaltvolles Ding, was förmlich auf der Zunge zerfließt. Leider wurde er brauner als beabsichtigt und so musste der Puderzucker für die Etikette herhalten.

Mir fehlte ein wenig der richtige Piniengeschmack, aber sonst ist diese Torte nur wärmstens zu empfehlen.

Die anderen Teilnehmer versammeln sich wieder (diesmal Dank Fräulein Text) bei pinterest.

Habt einen schönen Start in die neue Woche!

Für mich geht es morgen zum Zahnarzt ;)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...