Mittwoch, 30. November 2011

Me Made Mittwoch


Beim letzten MMM hat mich das Wickelshirt von Ledia in den Bann gezogen.
Der Schnitt stammt aus der burdastyle 11/2011 (die, die ich hier verzweifelt gesucht habe und letztendlich den Schnitt runterladen musste) und dieser wurde sogar in der Nähschule Schritt für Schritt erklärt. Das war am Ende gar nicht so schlecht. Es ist zwar ein einfacher Schnitt, aber es ist eben ein Wickelshirt und da muss man schon genau aufpassen, wie man das alles zusammennäht. Und wenn man dann so clever ist wie ich, näht man das untere Bündchen falsch zusammen und erhält einen Wickel-Sack. Auch mal eine schöne Erfahrung :)

Mir gefällt das Ergebnis ziemlich gut. Nur fehlt mir noch das gewisse Etwas .. Irgendetwas muss ich noch verändern. Bis jetzt ist es mir aber leider noch nicht eingefallen. Habt Ihr einen Tipp?


Die anderen MMM-Ladies sammeln sich heute wieder bei Catherine.

Dienstag, 29. November 2011

Weekly DIY 8, 9, 10: Immernoch das Patchworkkissen


Das Patchworkkissen mit den Rauten liegt noch immer unfertig auf dem Nähtisch .. 2 Reihen sind geschafft, "unendlich" viele weitere warten noch. Dabei muss ich zugeben, dass ich an den Rauten fast verzweifle. Die Dreiecke waren wunderbar einfach, aber bei den Rauten muss man höllisch aufpassen, wie man sie aufeinanderlegt und zusammennäht. Deswegen habe ich mich auch gleich von Anfang für Vlieseline mit Raster entschieden. Auf dieses Raster werden die Rauten aufgenäht und man bekommt wunderbare Vorgaben, auf welcher Linie man nun langnähen muss, damit es auch ja symetrisch wird. Ohne dieses Raster hätte ich schon längst aufgegeben.

Nebenbei warten die Teile des Hochzeitskleids ääh Weihnachtskleid natürlich darauf zusammengenäht zu werden und ein kleines Shirt-Projekt (was ich morgen beim MMM präsentieren werde) hat sich auch noch dazwischen geschoben. Irgendwann werde ich dann auch wieder mehr Zeit für die Rauten haben ..

Obwohl, mh, die Schneiderbüste ist gestern angekommen und wahnsinnig wie ich bin, habe ich gleich nach dem Aufbau noch ein Retrokleid aus dem Secondhand drübergezogen, Ärmel abgetrennt und abgesteckt. Uuuh, was hab ich mich professionell gefühlt! Soooo schön! Da können die Rauten leider nicht mithalten!!

Montag, 28. November 2011

Cat und Kascha Sew-Along 2011: Weihnachtskleid Part III - Zuschnitt


Erst einmal: Vielen lieben Dank für Eure tollen Kommentare und Eure Unterstützung. Das Weihnachtskleid wird mit Euch etwas ganz besonderes, ein Herzensprojekt! Vielen Dank!

Und jetzt wird es langsam ernst. Die Teile sind zugeschnitten und warten darauf, zu einem Kleid vereint zu werden. Am Schnitt habe ich erst einmal nichts geändert. Das Kleid hat ja eine schöne weite A-Form, so dass sich kleinere Fehler in der Passform gut ausgleichen lassen. Nachdem ich mich für das Abo der Burdastyle entschieden hatte, sind mir viele Blogger über den Weg gelaufen, die so gar nicht mit den Burda-Schnitten können. Na, ich bin gespannt!

Catherine sammelt wie immer alle Beiträge auf Ihrer Seite.

Sonntagssüß 14.1. - Lebkuchenhaus


Für das gestrige Sonntagssüß hatten wir uns etwas ganz besonderes ausgedacht: selbstgebackene und verzierte Lebkuchenhäuser. Für jedes Kind eines. Ein wahres Ganztagesprojekt!

Am Morgen: Hausteile aus Lebkuchenteig ausrollen, ausschneiden und ausbacken.
Über Mittag: Auskühlen lassen und Verzierungen in kleinen Schüsseln zusammenstellen.
Am Nachmittag: Zuckerguss herstellen. Alle Zutaten auf einem großen Tisch zusammenstellen, Hausteile Verzieren und zusammenkleben.

Ein süßeres Süß gibt es nicht, wenn man bedenkt, wieviel Zuckerguss, Zuckerperlen und Smarties in den Bäuchen der Kinder gelandet sind. Aber es war ein riesen Spaß und eine wundervolle Beschäftigung für den ersten Advent!


Alle Zutaten stehen bereit, fehlen nur noch die Kinder ..

Alle Teile sind verziert, jetzt wird zusammengebaut.

Das Haus des großen Bruders ist als erstes dran. Gar nicht so einfach .. 
Vor allem im nächsten Schritt der Aufbau des Schrägdachs. Da muss man eine ruhige Hand haben, bis der Zuckerguss die Dächer wirklich hält. 

Aber die Mühe lohnt sich!

Und wie stolz die beiden waren. So schön!!

Die rasende Lebkuchenhaus-Bauerin :)

Gut, dass Weihnachten nur 1x im Jahr ist. Mir reicht es erst einmal mit der Lebkuchenbäckerei .. Aber leider leider gehen unsere Weihnachtsplätzchen schon wieder zur Neige. Da muss wohl nochmal Nachschub gebacken werden .. Puh.


Rezept und Vorlage stammen von hier.
Und gesammelt wird heute bei Nina.

Freitag, 25. November 2011

Glückspaket zum Wochenende



Mit diesem Motto starte ich in 52min in mein Wochenende und freue mich auf gemütliche Stunden mit meinen Liebsten. Wir haben nicht viel geplant .. Morgen gehen wir seit Jahren wieder einmal auf den Weihnachtsmarkt. Denn das Schöne auf dem Dorf ist, dass man nicht ertreten wird. Alles schön klein und überschaubar. Und dann haben wir nur ein Ziel: ZUCKERWATTE! Das restliche Wochenende verbringen wir damit Weihnachtsdeko zu verteilen, mit Nähen, Basteln, Spielen, Kuscheln und versuchen uns an diesem Lebkuchenhaus:

Bild via livingathome

Habt ein schönes Wochenende und genießt die gemütlichen Stunden in der Vorweihnachtszeit!

Mehr Glückspakete gibt es bei Steffi von Ohhh... Mhhh...

Donnerstag, 24. November 2011

Adventskranz - dieses Jahr gestrickt





Das ist er nun, unser gestrickter Adventskranz.
Ich weiß noch nicht, ob ich bei der aktuellen Deko bleiben werde, aber gerade eben ist mir nach Gold und nach Glitzer und nach Mädchenkrams. Ein sehr merkwürdiger Zustand für mich, aber es scheint fast wirklich so, als ob sich meine weibliche Seite immer mehr in den Vordergrund schiebt. Es finden sich plötzlich Röcke und Kleider in meinem Kleiderschrank, ich gehe regelmäßig zur Kosmetik und lass mir unter Höllenqualen die Augenbrauen zupfen, es baumeln pinke PomPoms von der Decke und jetzt glitztert es noch. Und das bei mir, wo ich doch jahrelang Jeans, Boots und ein einfaches Longshirt trug und schon die Wahl des Shirtmusters oder der Ausschnittform als modische Herausforderung sah. Tja, so ist das mit 30. Merkwürdige Dinge passieren da, sag ich Euch!

Für alle "Reproducer" unter Euch:

Man braucht einen Styroporkranz, Wolle, minimale Strickkünste (eine links, eine rechts) und Stecknadeln, um den Schal zu fixieren. Dann strickt man fleißig drauf los, legt den Schal zum Schluss über den Kranz, steckt ihn fest und fertig. Das schwierigste und zeitaufwändigste war, die passende Wolle zu finden. Mit normal strukturierter Wolle kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen. Da brauch man schon Wolle mit dem gewissen Etwas. Meine Retterin in der Not war meine liebe Freundin Nico (die Strickkünstlerin schlechthin, siehe hier), die innerhalb von 2h (inkl. Besuch bei ihrem Lieblings-Wolldealer) eine Lösung hatte. Und dann auch noch eine mit Rabattaktion. Vielen lieben Dank nochmals an dieser Stelle!

Bleibt nur noch die Frage: Welche Art von Adventskranz schmückt Euren Tisch dieses Jahr? Die Auswahl ist ja riiiiesig ..

Mittwoch, 23. November 2011

Me Made Mittwoch


Zur Abwechslung mal etwas Gestricktes: zwei Meter lang und super kuschelig. Perfekt bei -5°C am Morgen. (Die anderen kreativen Ladies findet Ihr wie immer bei Cat.)

Gestrickt habe ich dieses Jahr auch unseren Adventskranz. Gestern ist er fertig geworden. Heute wird wird er noch mit weihnachtlichem Krimskrams bestückt. Und morgen zeige ich ihn Euch dann!

Mir hat auf Anhieb das Modell von impressionen gefallen. Eine schöne Idee, so schlicht, aber trotzdem "Oho". Kostenpunkt: 70 Euro. Bitte? Da war klar, das mach ich selbst. Es gehört ja nicht viel dazu: Wolle für den Schal (15 Euro), Zeit zum Stricken (unbezahlbar), Kranz aus Stroh oder Styropor (2-3 Euro) und Accessoires (5-x Euro).

Bild via impressionen

Dienstag, 22. November 2011

CreaDienstag: Teekannenuntersetzer aus Filzkugeln


Ganz einfach und trotzdem ein Hingucker! Einfach Filzkugeln herstellen oder kaufen, auffädeln, zusammenrollen und fertig. Bei meiner Variante habe ich die Kugeln auf der Unterseite wie in einem Spinnennetz verbunden und somit noch mehr Stabilität erreicht. Und jetzt macht das Teetrinken gleich noch mehr Spaß!

Leider hat mich meine Nähmaschine gestern bis 23 Uhr verführt, so dass ich heute bei der Arbeit Fotos ohne meine liebe Bodum-Kanne machen musste. Dafür habe ich von einem Bloggertreffen geträumt. Bei mir in der Stadt, yeah! Mit dabei waren Steffi, Rike, Okka, Silke (auch wenn ich gar nicht weiß, wie sie aussieht, aber mein Hirn hatte da so seine Vorstellungen), Clara und ganz viele mehr, die sich aber nicht vorgestellt haben. Unverschämt! Ja, so ist das, wenn mein Kopf vor dem Schlafengehen nicht abschalten kann, dann träume ich verrückt und nähe z.B. im Traum weiter. Und ständig habe ich mich vernäht. Ist ja auch klar, bei den Lichtverhältnissen nachts! Gähn!

Hier findet Ihr wieder tolle kreative Projekte am Dienstag:

Mein heutiger Held des Alltags: Prym Schneiderbüste als Geburtstagsgeschenk

Bild via Burdastyle

Der MMMittwoch von Cat ist die reinste Inspirationsquelle. Und nachdem ich dort ein tolles Wickelshirt aus der BurdaStyle 11/2011 sah und gleich noch passenden petrol-farbenen Stoff ergattern konnte, machte ich mich auf in den nächsten Zeitungsladen. Aber keine Chance. Im Umkreis von 20km scheint niemand Interesse an dieser Zeitung zu haben! Es gab sogar Aussagen, wie "die kommt eh nie regelmäßig, weiß gar nicht ob die Novemberausgabe noch kommt oder ob wir erst im Januar wieder Lieferung bekommen" Grrrrrrrr. Nein, so macht das Landleben keinen Spaß. Und so blieb wieder einmal nur der Weg, den Schnitt einzeln zu kaufen (was immerhin fast soviel kostet, wie eine komplette Zeitschrift) und runterzuladen. Und bitte fragt nicht, ob ich mir das Heft nicht online hätte bestellen können. Nein, solange hätte ich natürlich nicht warten können ... Kennt Ihr das?

Also kam mir der Gedanken, mir ein 1-Jahres-Abo zum Geburtstag zu wünschen. Dann hätte ich 12 Zeitschriften und genügend Schnitte für die nächsten 10 Jahre und wäre nicht mehr von unmotivierten Zeitungsverkäufern abhängig. Außerdem ein tolles Geburtstagsgeschenk, über das man sich monatlich aufs Neue freuen kann. Freuen kann ich mich jetzt aber auch noch täglich oder stündlich, wie ich Lust habe, über diese tolle Schneiderbüste, die es für 90 Euro (statt 200) zum Abo dazu gibt. Perfekt!! Schnell noch Schenker ausfindig gemacht und bestellt!

Der aufmerksame Leser wird sich erinnern, dass ich vor einiger Zeit angefangen hatte, mir selbst eine Schneiderbüste anzufertigen. Das war auch gar nicht so schwierig. Wir hatten zwar noch nicht die zündende Idee für einen Ständer, aber wir waren nahe dran. Was ich nicht bedacht hatte oder zumindest nicht in den Vordergrund stellte, waren eventuelle körperliche Veränderungen*, an die sich die Schneiderbüste nicht hätte anpassen lassen. Diese vollzogen sich nämlich in den letzten 3 Monaten und hätte die Büste schon jetzt unbrauchbar gemacht.

Jetzt freue ich mich wie bolle auf diese individuell einstellbare Büste, die sogar einen Beinansatz hat und mir vielleicht irgendwann hilft, eine perfekt sitzende Stoffhose anzufertigen!! Damit ist sie definitiv mein Held des Alltags heute!

*Nix schwanger, falls das jetzt so rüber kam! Eher eine normale körperliche Anpassung 2 Jahre nach der Stillzeit ..

Montag, 21. November 2011

Cat und Kascha Sew-Along 2011: Weihnachtskleid Part II - Stoffwahl


Die Stoffwahl war gar nicht so einfach. Im ersten Augenblick hätte mir ein einfacher schlichter Stoff in meinen gängigen Farben (blau, türkis, petrol, grau, schwarz) gereicht. Als ich meine Gedanken aber am Abendbrotstisch äußerte, legt der liebste Mann ein Veto ein und meinte zurecht (!), dass es auch nicht schaden könnte, wenn mal eine Kontrastfarbe in meinen Kleiderschrank einzieht. Vielleicht noch ein schönes Muster, das wäre nett. Mit diesen Anregungen ging ich in den Stoffladen und wurde von obigen Stoff gefunden. Ich freue mich auf diese neue Erfahrung, kann aber noch überhaupt nicht einschätzen, wie ich mich in dieser Farb- bzw. Musterwahl fühlen werde. Aber: No risk, no fun ;)

Die anderen Stoffe und kleine Erfahrungsberichte findet Ihr wie immer bei Cat.

Zur Erinnerung:
Letzten Montag hatte ich mich für diesen Schnitt entschieden:

Sonntagssüß 13.3 - Weihnachtsbäckerei



Und auch bei uns wurde es weihnachtlich! Es ist Tradition, dass ich ich mit meiner Mama in der Vorweihnachtszeit 6 Sorten Plätzchen backe. Jeder sucht sich drei raus und besorgt die Zutaten. Dieses Jahr im Angebot: Schwarz-Weiß-Gebäck, Schneeflocken, Marzipan-Schnecken, Mandelringe, Pfefferkuchen und Piniensterne. Wobei letzteres mein ganz klarer Favorit ist. Ich liebe Pinienkerne und das in Komination mit einem Teig mit Bittermandel-Aroma, ein wahrer Genuss!

6 Sorten zu backen ist zwar ziemlich anstrengend, macht aber trotzdem viel Spaß. Vorausgesetzt, man behält die Ruhe! Nun hat sich dieses Jahr das kleine Mädchen, welches eigentlich mit dem Jäger-Opa in den Wald gehen wollte, spontan dazugesellt und ein bisschen für Wirbel gesorgt. Grundsätzlich eine wundervolle Sache, würde nicht meine Mama ganz in althergebrachter Manier an unserem hochgesteckten Ziel festhalten und am Ende das Plätzchenbacken in Stress ausarten lassen.

Wir haben es bis zum Mittagessen nicht geschafft, alle Sorten durchzubacken und da stand für mich fest, dass es reicht. Ich wollte nicht einfach nur noch Plätzchen backen, weil wir es so geplant war und mich dabei nervlich vollkommen verausgaben! In erste Linie soll es eine schöne Aufgabe sein, die Spaß macht. Stress hat da nichts verloren. Also habe ich mich nach dem Mittag zurückgezogen, auch wenn jetzt noch roher Teig im Kühlschrank liegt ..

Bei mir spielt das Thema "eigene Grenzen erkennen und akzeptieren" seit ein paar Jahren, vor allem, seit das kleine Mädchen auf der Welt ist eine große Rolle. Meine Mama konnte es hingegen überhaupt nicht verstehen, dass ich "mitten im Plätzchenbacken" aufhörte und zog ihren Plan gnadenlos durch. Der Unterschied liegt hier ganz klar darin, dass meine Mama Plätzchenbacken MUSS, weil es wichtig ist, dass in der Vorweihnachtszeit selbst gebackene Plätzchen auf  dem Tisch stehen. Ich hingegen backe Plätzchen, weil es mir Spaß macht! Und das soll auch so bleiben!

Heute sammelt Julie alles Süße und füllt das inspirierende Board!

Mittwoch, 16. November 2011

Weekly DIY 8: Noch ein Patchworkkissen

Bild via pinterest

Nachdem das letzte Patchworkkissen so toll geworden ist (vielen lieben Dank auch für Euren Zuspruch und Eure Komplimente!!), muss ich unbedingt noch eines nähen. Ihr erinnert Euch ja, dass hier noch ein Kissen mit den Maßen 60x60 auf seine Bestimmung wartet. Jetzt bekommt es einen wunderschönen Rautenüberzug! Lange Zeit mochte ich Rauten überhaupt nicht und jetzt bin ich Ihnen total verfallen ..

Wahrscheinlich aber werde ich aber die schwarzen Quiltnähte weglassen ..

Gefunden habe ich das Kissen bei Kati, die unwahrscheinlich viele und wunderschöne Patchwork-Projekte umgesetzt hat. Mir würde ja auch der Plaid (wieder ohne Quiltnähte) so gut gefallen. Ich bezweifle aber, dass ich da bis zum Ende durchhalten würde ..

Me Made Mittwoch


Meine Kamera streikt heute .. Sie möchte nicht, dass ich am MMM teilnehme. Aber da hat sie nicht gemerkt, dass ich das Outfit schon im Juli präsentiert habe. Eigentlich passt es so gar nicht in den kalten November, aber es passt hervorragend vor den heißen Kamin. Da sitze ich (derzeit mit kürzeren Haaren) und versuche mich zu langweilen. Einfach mal nichts tun und die Gedanken freilassen ..

Generell bin ich in der kalten Jahreszeit oft mit Zwiebellook unterwegs. Viele Zimmer inkl. mein Büro sind im Winter ganz fürchterlich überheizt und würden mich im dicken Winterpullover eines Hitzetods sterben lassen. So brauche ich auch drinnen nur etwas Kurzärmeliges und kann vieles meiner Garderobe das ganze Jahr über anziehen. Das hat doch was!

Übrigens war das mein erster Schnitt, den ich selbst erstellt habe. Ist natürlich auch nicht ganz so schwer, ohne Ärmel und Details. Aber immerhin.

Die anderen Teilnehmer des MMMs (Me Made Mittwoch) sammelt Cat hier.

Dienstag, 15. November 2011

Ergebis Weekly DIY 7: Patchworkkissen alá ferm LIVING


Da ist es, mein Patchwork-Kissen inspiriert von ferm LIVING. Es war einfacher als gedacht und doch musste ich sehr sehr genau nähen, dass sich die Spitzen der Dreieicke auch richtig treffen. So 100%ig ist mir das nicht gelungen, aber ich war nah dran und darauf bin ich sehr stolz. Die Paspeln habe ich dann doch weggelassen, da mir das Kissen so viel besser gefällt und nicht so eingequetscht wirkt. Und schließlich soll es ja keine genaue Kopie werden!!

Tja, da dachte ich letzte Woche noch, dass ich ein 50x50 Kissen auf der Couch liegen habe und musste heute feststellen, dass es 60x60 ist. Mh, nun muss ich mir erst einmal eine passende Kissenfüllung besorgen. Doof, wenn man ein Nähprojekt nicht gleich "nutzen" kann, sondern erst mal wieder in die Schublade legen muss ...

Sonntagssüß 13.2 - Alles ist wieder gut Cookies = Helden meines Alltags


Wie wäre es, wenn es eine Medizin gegen grummlige Tage gäbe? Oder besser noch Cookies? Tolle Vorstellung, oder? Was wäre, wenn ich solche Cookies gefunden hätte? Hab ich nämlich! Letzte Woche bei 
Okka. Am Sonntag habe ich sie gleich nachgebacken und kann bestätigen, dass danach alles wieder gut war! Gute Laune, weniger Gliederschmerzen. Perfekt! Zum Glück reichen die Cookies noch für Wochen. Da kann bis Weihnachten nichts mehr schiefgehen! Wenn Ihr auch immer mal ein Alles wird gut Cookie braucht, findet Ihr hier auf Nicole Stichs wunderbarer Seite "Delicious Days" das Rezept.

Zusammen mit einem leckeren Milchkaffee werden die Cookies auch noch zu den Helden meines Alltags. Es gibt gerade nichts schöneres! Weitere Helden findet Ihr bei Stephie, die die Helden ins Leben gerufen hat!

Habt einen schönen Tag :)

Montag, 14. November 2011

Cat und Kascha Sew-Along 2011: Weihnachtskleid Part I - Der Schnitt

Nun geht es los endlich! Ich bin schon ganz aufgeregt und habe am Wochenende fleißig Ideen für mein Kleid gesammelt. Schlussendlich habe ich mich für ein Sixties-Kleid nach diesem Burdaschnitt entschieden:


Ich mag die leichte A-Form und den schlichten Stil. Als kleines i-Tüpfelchen den raffinierten Dekollté-Bereich. So wunderschön. Und das Beste: Es ist kurzärmlig. Wir empfangen dieses Weihnachten nämlich zum ersten Mal Familienbesuch und da würde ich vor Aufregung, dass alles klappt und das Essen nicht anbrennt, ganz sicher ins Schwitzen kommen. Da wäre alles Wollige oder Langärmlige über kurz oder lang mein Hitzetod .. Umso glücklicher bin ich mit dieser Variante. Fehlt nur noch der passende Stoff. Aber den zeig ich Euch dann (hoffentlich) in genau einer Woche!

Diese Modelle standen übringens auch noch mit auf meiner Favoritenliste, konnten dann aber einfach nicht mit dem Sixties-Kleid mithalten. Das zweite Kleid merke ich mir schon mal für den nächsten Sommer vor!

1. Bild + Schnitt via, 2. Bild + Schnitt via, 3. Bild + Schnitt via

Freitag, 11. November 2011

Glückspaket zum Wochenende mit Papieren vom Bindewerk


Sind diese Papiere nicht wunder-, wunder-, wunderschön? Ich weiß gar nicht wie lang ich schon nach solch tollem Design suche, aber es müssen Ewigkeiten sein. Designt werden die Papiere übrigens von der Berlinerin Johanna Sasse.

Und so wandert meine Vorfreude auf das Paket mit wunderschönsten Bindewerk-Papieren (bestellt über luiban-Shop) mit in mein Glückspaket. 

Und dazu gesellen sich:
- ein (noch ungeöffneter) Brief, der gleich ganz bewusst geöffnet wird
- wunderbare Lektüre von Jorge Bucay: Komm, ich erzähl dir eine Geschichte
- meine neuen heißgeliebten Ohrringe vom blingblingladen



- und ganz ganz viel Ruhe und Tee, um schnell wieder auf die Beine zu kommen. Nachdem gestern gar nichts mehr ging, bin ich die nächste Woche krankgeschrieben und muss verhasstes Antibiotikum nehmen. Was ich eigentlich abgelehnt hätte, würde es mir nicht wirklich hundsmiserabel² gehen. Aber wenn ein neuer Infekt auf einen alten noch nicht ganz abgeklungenen trifft, streich auch ich irgendwann die Segel.

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein wunderschönes Wochenende und viiiiel Gesundheit!

Donnerstag, 10. November 2011

Ein Weihnachtskleid! Auja!



Cat und Kascha haben eine wundervolle Sew-Along-Aktion ins Leben gerufen. Endlich mal wieder etwas nur für sich selbst nähen und dann auch noch ein Kleid für Weihnachten. Toll! Da mach ich mit!

Dazu wird es dann ab nächsten Montag wöchentlich ein Update geben. Zu jedem Thema kann man sich mit Fragen vertrauensvoll an Cat und Kascha wenden, die die Fragen dann auf Ihrem Blog besprechen und Tipps geben.

Montag 14.11: Schnittwahl.
Montag 21.11.: Stoffwahl.
Montag 28.11.: Zuschnitt
Montag 12.12.: Nähen
Montag 19.12. Panik! hihi
Freitag 23.12.  Zeigen!

Wer ist noch mit dabei?

Noch ein letztes Mal der Blazer ..






Gestern Abend machte ich mich auf die Suche nach Licht und wurde in der Küche fündig. Pefekt für ein paar detailliertere Blazer-Fotos. Ihr hattet recht, dass ein einziges Bild nicht wirklich viel aussagt.

Und weil ich jedesmal vor Ehrfurcht erstarre, wenn ich solche Projekte bei anderen sehe, zeige ich Euch gleich noch die kleinen Schwachstellen.

Da hätten wir als erstes eine 5cm lange Naht, die ich per Blindstich nähen musste. Das war das kleine Loch, was ich brauchte, um den Blazer zu wenden, so dass alle Nähte innen liegen. Beim Tragen wird diese kleine Unregelmäßigkeit nicht auffallen, nur wenn man genau hinschaut. Aber dafür ist es selbstgemacht, nicht?


Und als zweites reiht sich diese unschöne Falte ein. Eigentlich wäre es kein Problem, den Ärmel nochmals aufzutrennen und dann mit Bedacht zu nähen, aber ich will nicht. Das Nähen der Ärmelenden war eine Tortur. Die sind ja so eng, dass man auch mit Freiarm-Nähmaschine nichts ausrichten kann und eigentlich alles per Hand nähen müsste. War mir aber zu umständlich und ich hatte Angst, dass es nicht richtig halten würde. Der Fischgrätenstoff macht nicht so gern, was ich will und stellt sich selbst mit Dampfbügeleisen auf die Hinterbeine. Lange Rede, kurzer Sinn, die Falte bleibt, bis sie mich so sehr annervt, dass ich es doch wieder auftrenne.


Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag und mir selbst, dass die sich ankündigende Erkältung nur eine ganz leichte bleibt!

Mittwoch, 9. November 2011

Ergebnis Weekly DIY 6: DER BLAZER


Da hängt er nun zu später Stunde, der edle Blazer. 2 Wochen hat er meine wenige Freizeit in Anspruch genommen und meine Nerven zeitweise ruiniert. Schon allein der Zuschnitt von x-verschiedenen Fischgräten- und Futterstoffteilen hat mich 2h gekostet. Ganz zu schweigen von den vielen Minuten, in denen ich beide Stoffarten aneinander geheftet versuchte im Kopf zu drehen, um herauszufinden, wie beide zusammengenäht werden müssen, dass man keine Naht sieht. Kennt Ihr das, wenn das Gehirn plötzlich die Mitarbeit verweigert? Ja ehrlich. Ich stellte mir den Blazer vor, fing geistig an zu drehen und mit einem mal war alles schwarz. Fühlt sich an wie ein Computerabsturz, nur fieser. Nun bin ich fest davon überzeugt, dass es bestimmte Dinge gibt, die man nie lernen wird. War ich schon damals im Mathematik-Unterricht geistig nicht fähig 3-dimensionale Körper im Raum zu drehen, werde ich es heute mit dem Blazer auch nicht mehr lernen. Mein Geist hat eindeutig andere Vorlieben und das kann ich ihm nicht verübeln.

Natürlich war es zu erwarten, dass ich so etwas Raffiniertes nicht mal nebenbei nähe. Genauso, dass ihn in unserem Haus niemand tragen wird. ABER darum ging es ja auch nicht. Für mich stand die Herausforderung im Vordergrund. Dass es dann auch noch Spaß gemacht hat (wenn auch nicht immer) und ich viel gelernt habe, war dann sozusagen ein kleiner Bonus.

Dienstag, 8. November 2011

Weekly DIY 7: Patchworkkissen alá ferm LIVING - Remix Pillow

Bild via shopstyle.com

Ich geh' heute patchworken! Jawoll!
Als Ziel habe ich mir obiges Kissendesign rausgesucht. Ein hochgestecktes Ziel? Wird doch nicht so schwer sein, oder? Schick ist es jedenfalls. Keine Frage! Auch in Gelb. Aber da wird unser Wohnzimmer ein Veto einlegen, wurde es ja schon mit Pink aufgehübscht. Aber wenn das Pink dann irgendwann den Rückzug antritt, dann ja dann könnte auch das Gelb passen. Bis dahin freue ich mich auf die Winterfarben und wäre endlos glücklich, würde das Projekt nicht ganz so viele Nerven kosten wie der Blazer. Bitte, ja? Dankeschön!

Nebenbei fällt mir auf, dass ich wohl eine extrem ausgeprägte Schwäche für Kissenhüllen von ferm LIVING habe. Als ich so durchscrollte gab es nur ganz wenige Modelle, die ich nicht sofort hätte haben müssen. Auch in Gelb. Vielleicht muss ich doch bald noch gelbe und türkise PomPoms basteln und pink wieder ausziehen lassen? Hach, das sind so wundervoll sinnlose Luxusprobleme ..

Montag, 7. November 2011

DIY Look back


[SelbstGEKOCHT] Mexikanisches Dinner (mit Taco-Salat, Chili con carne, Rindersteak in Erdnuss-Salas, Guacamole, Tomaten-Salsa, Maisfladen und zum Belegen Tomaten, Gurken, Eisbergsalat, Mais, Crème fraîche).

[SelbstGEBACKEN]
Franzbrötchen.

[SelbstGEMACHT] den Blazer für das kleine Mädchen.

[SelbstGEPLANT] ruhige Vorweihnachtswochenenden mit ganz viel Zeit für UNS.

[SelbstGELESEN] Vier und mutig

[SelbstGEKLICKT]  Top-Shop online (nach Okkas Post über den Pullover zum drin wohnen).

[SelbstGEFREUT] über meine kleine Familie: ein glückliches lautstark singendes und ganz sehr kuscheliges Kleinkind und ein überaus liebenswerter Mann.

[SelbstGEWUNDERT] dass das kleine Mädchen ebenso sensibel auf den Vollmond reagiert, wie ihr Papa und mir um 22:30 Uhr noch grinsend erklärt, dass sie ja auch genauso gut aufstehen könnte, wenn sie eh nicht müde ist geschweigedenn einschlafen kann.

[SelbstGEÄRGERT] dass der Tag keine 48h hat ..

[SelbstGEHOFFT] dass sich bestimmte Wogen bald wieder glätten ..


Wenn Ihr beim DIY Rückblick mitmachen wollt, freut sich Mona, wenn Ihr einen Kommentar bei ihr hinterlasst.

Sonntagssüß 13.1 - Franzbrötchen


Den liebsten Freunden gibt man ein ... Franzbrötchen! (Rezept mit Videoanleitung bei Essen+Trinken)
Und jeweils ein Schälchen Crème brûlée, die es leider nicht mehr vor die Linse geschafft hat.

Hinter uns liegt ein wunderschönes, erlebnisreiches Wochenende. Ich habe pflichtbewusst, nach einigen tragischen Ereignissen, am Samstag an einem Erste-Hilfe-Kurs für Kinder teilgenommen und sehe den akrobatischen Künsten beim Laufradfahren etwas gelassener zu. Wir hatten wunderbare Besuche mit tollen Gesprächen, leckerem Essen (s.o.) und interessanten Plänen. Wir lachten mit dem kleinen Mädchen und genossen die unsagbar schönen Stunden zusammen als kleine Familie. Wir standen aber auch fassungslos vor einem sich windenden bockigen Kind und schauten uns fragend an. Würde man nicht eindeutig sehen, dass sie erst 2,5 Jahre alt ist, ich würde sagen, sie benimmt sich, wie ich mit 15. Heißt das, dass sie bzw. wir das dann mit 15 nicht noch einmal durchmachen muss/müssen? Bestimmt, oder?

Und *trommelwirbel* Der Blazer ist fertig geworden!! Yeah! Leider war ich zu spät für diesen Post .. Zu meiner großen Überraschung stand das kleine Mädchen plötzlich, nachdem sie kurz vorher noch an einem vergessenen Faden am Ärmel fast gestorben wäre und den Blazer überhaupt nur mit allerlei Versprechungen anzog, mit Blazer vor Papas Kamera und amüsierte sich köstlich. Nun haben wir einen Blazer, den sie nur anzieht, wenn wir ein Foto von ihr machen und der danach sofort wieder ausgezogen werden muss. Nunja, besser als gar nichts, oder?

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Start in die Woche!

Freitag, 4. November 2011

Nix Nordisch! Vielmehr Marcrest und Stetson China

Bild via etsy - TheFancyLamb


Nachdem ich gestern leichtfertig vom Artkikelnamen (... Nordic ...) auf einen nordischen Hersteller dieses wunderhübschen Designs geschlossen habe, muss ich heute eingstehen, dass dem nicht so ist. Es handelt sich hierbei (nach ewig langer Recherche) um 2 amerikanische Hersteller, die sich das haben einfallen lassen:

Stetson China Company
"The Stetson China Company was founded in 1946 in Lincoln, Illinois and was in business until 1966. Their hand-painted dinnerware is very similar to that of Blue Ridge and is often confused with it. Neither company marked all of their pieces. Stetson is also "famous" for developing the Melmac dinnerware so popular in the 1960s. Some of the Stetson patterns are the same as Marcrest so we think there was some kind of connection between the two companies."*

Marcrest
"Marcrest is the name given to dinnerware that was manufactured for the Marshall Burns Company in Chicago, Illinois. Many different companies produced the dinnerware, among those is Western Stoneware Company. I believe that Stetson may have also produced for Marcrest since Stetson has the same pattern as the Marcrest Pink N' Charcoal ."*
 
Mir gefallen besonders die Nordic-Serie und die Swiss-Alpine-Serie.

Bild via ebay

Der Zuckerdose und dem Milchkännchen kann ich nur sehr sehr schwer widerstehen. Aber insgesamt 40 Euro für die beiden ist schon ganz schön happig... Dafür hab ich jetzt einfach den gestern gezeigten Teller für meine Tellerwand ersteigert. Mal sehen, ob mir die Versandkosten die Sprache verschlagen werden .. In diesen winzigen Augenblicken, die nur ganz ganz selten vorkommen, wünschte ich mir, ich würde mal wieder auf Geschäftsreise in die USA müssen. Dann schaue ich in zwei wunderschöne 2,5jährige blaue Augen und bezahle "gern" horrende Versandkosten.

Donnerstag, 3. November 2011

Skandinavisches Design


Bild via ebay

Seit einiger Zeit schon bin ich dem skandinavischem Design regelrecht verfallen. Immer öfter finden kleine und große Dinge den Weg in unseren Alltag. Das obige Design war mir bis heute noch völlig unbekannt, aber nun soll es bitte auch ganz schnell zu uns kommen. Für 12 Euro ist es ein tolles Schnäppchen. Derzeit warte ich nur noch auf die Antwort der Versandkostenanfrage nach Deutschland.

Hach, die Skandinavier ..

[edit] In diesem Fall dann doch die Amerikaner!

Mittwoch, 2. November 2011

Ich habe eine Brieffreundin!






Bilder und Produkte via margamarina

Dazu gesellen sich ein paar kleine Highlights für den beginnenden Briefwechsel und seit langem auch wieder ein Füllfederhalter. Jetzt muss ich nur noch an meiner Handschrift arbeiten, die gerade eher einer "Sauklaue" gleicht.

Ach, ich freu mich, liebe Silke! Genau das sind die kleinen feinen Dinge, die das Leben so schön machen!

Das reale Leben neben dem Blog ist so wunderbar erfüllend und möchte derzeit nicht durch Linsen betrachtet werden. Es wird vorerst etwas ruhiger werden, aber nicht still.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...