Donnerstag, 31. Mai 2012

Wie aus einem XL-Shirt in 15min ein M-Shirt wird ..



Ohoho ich habe einen Secondhand-Laden bei der Arbeit um die Ecke gefunden. Nichts Großes und auch nicht unbedingt soo günstig, aber trotzdem wert, einmal die Woche dort vorbeizuschauen.

So ein Streifenshirt mit "Spitzeneinsatz" stand schon lange auf meiner Wunschliste. Aber leider habe ich noch nicht so den Draht zu dieser Art Stoff gefunden und tue mich schwer, ihn im Internet zu bestellen. Und wenn ich im Laden auf die Suche gehe, gefällt mir meistens nichts .. Ein Teufelskreis! Umso besser, dass mir dieses Shirt letzte Woche über den Weg lief. In XL. Aber kein Problem. Zu groß kann man einfach anpassen. Zu klein ist da schon eher das Problem.
Also einfach passendes M-Shirt aufs XL-Shirt gelegt, abgesteckt, enger genäht und fertig. Die Ärmel abzutrennen spare ich mir hier, da der obere Teil die richtigen Maße hat und nicht angepasst werden muss.

In diesem Zustand liegt es nun noch immer auf dem Tisch .. Zum Nähen war ich nach 8h Arbeit und 3h Dachbodenentrümpeln einfach nicht mehr fit genug. Heute dann vielleicht. Ach, nein, stopp, heute muss ich noch auf Holunderblütensuche gehen. Diese Woche muss geerntet und eingekocht werden. Es warten Holunderblüten-Sirup, -Gelee und -Tee.

Seid Ihr auch Holunderblütensammler?

Mittwoch, 30. Mai 2012

MMM mit frischen Grüßen aus dem Büro


Miss Margerite und Flora Fadenspiel haben's vorgemacht ..
Ich ließ mich inspirieren und machte es nach. Entstanden ist eine wunderbar luftige und wunderschön gemusterte Sommerbluse. Die Margerite-Bluse. So angenehm zu tragen und mit der Weite perfekt für ein sommerliches Kuchengelage. Leider leider merkte ich auch schon heute morgen, trotz Strickjacke, dass der Sommer eine kurze Auszeit nehmen wird. Bei 13°C und 43 km/h auf dem Fahrrad (bergab versteht sich) musste ich ganz tapfer sein. Nun sind die Heizungen ganz weit aufgedreht und ich taue langsam auf ..

Schnitt: Tunika mit Raglanärmel (psst, ich hab den Schnitt Probe nähen dürfen und nach erfolgreicher Premiere nun online gekauft - wer ihn auch mal zur Probe haben will, meldet sich einfach per Mail ..)
Stoff: Alfatex Erfurt Kosten: 4,-€ - Wahnsinn, oder?
Fertigungsdauer: 3Std
Änderungen: Enger gemacht und die Taille rausgearbeitet.
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Jepp! Dann definitiv 1-2 Größen kleiner ..

Die anderen Damen versammeln sich heute wieder bei Cat, die diese wunderbare Aktion vor gefühlten Jahrzenten ins Leben rief. Wunderbar!

Freitag, 25. Mai 2012

Home Tour Part I

Freitags soll hier im Blog nun der Umbautag sein. Hier berichte ich über den aktuellen Stand und zeige Euch Bilder über Bilder.

Beginnen möchte ich mit einer kleinen Tour durch unser Haus im aktuellen Zustand.

1. Station: 1. OG, zukünftiger Wohn- und Essbereich, 50m², ehemals Werkstattanbau
Auf den Bildern seht Ihr, welches Bild welchen Bereich zeigt und der Pfeil, aus welcher Position das Bild aufgenommen wurde. 

1 = zukünftiger Couchbereich, 2 = Blick aus Esszimmer

Blick in und aus der zukünftigen Küche

Und nun noch einmal im Überblick.

Wir planen aus den 2 Räumen einen großen Raum mit 50m² Fläche zu erschließen. Die Treppe nach unten fällt weg, ebenso wie alle bisherigen Wände. Die 2 äußeren Fenster zum Garten werden raumhoch, so dass wir soviel wie möglich Licht bekommen. Das linke raumhohe Fenster wird eine Tür sein, über die man zur Treppe in den Garten gelangt.

Unten links entsteht ein Vorratsraum, der von der Küche aus direkt begehbar ist.
Gelbe Zeichnung = Ist-Zustand, rote Zeichnung = Soll-Zustand.
Die Küche soll zum Wohnzimmer zu einem Teil offen sein, so dass man sich vom Wohnzimmer aus mit Hockern an die Arbeitsplatte setzen kann. So in etwa .. (Ist das Grün nicht toll an dieser Stelle??)

via
Ich stell mir das richtig urig vor, wenn man Besuch hat. Dann ist man nicht in der Küche isoliert, sondern kann noch nebenei mit einem Sektchen quatschen. Der Besuch sitzt bequem und man selbst bekommt alles mit. In der Mitte des Wohnbereiches ist die Küche dann noch einmal auf zwei Metern raumhoch. Auf der Wohnzimmerseite wird dann dort der Kamin stehen.

Schaut man aus der Küche ins Wohnzimmer wird man später direkt zur Couch schauen. Auf der linken Seite, dort wo es nach draußen geht, wird ein ganz großer uriger Esstisch stehen.

Und dazu wünsche ich mir solche geteilten Fenster (nein, keine Streben in Gold, wenn sich das jetzt jemand fragen sollte ..)

via pinterest
Nächste Woche zeige ich Euch dann mein zukünftiges Nähzimmer.

Ich wünsche Euch ein schönes langes Wochenende! Wir werden wieder fleißig im Haus werkeln und das schöne Wetter mit täglichen Radtouren genießen! Was habt Ihr geplant?

Mittwoch, 23. Mai 2012

Flohmarkt-Update

Zählt man das schon unter Gehirnwäsche?

Sozialismus - "Unser Kurs ist richtig"
Ja, ich war mal wieder auf dem Dachboden unterwegs. Interessant, was man da alles so findet ..

Aber eigentlich war ich nur dort, um die Kinderspielsachen zu fotografieren und die Sachen zu separieren, für die es schon Interessenten gibt. Beides findet Ihr im Tauschblog und dazu ein Eintrag zur Botanisiertrommel.

Bei der Schusternähmaschine bricht es mir das Herz .. Gestern habe ich mal ein bisschen rumprobiert und sie funktioniert tatsächlich noch. Die Nadel geht durch dickes Leder, als wäre es Butter. Wow! Vielleicht sollte ich doch lernen, wie ich mir selbst Schuhe nähe? Wäre zumindest sinnvoll, wenn ich an meine anspruchsvollen Füße denke. Ich sage nur Hallux Valgus (bitte nicht googeln, wenn Euch nicht schlecht werden soll, das von mir selektierte Bild reicht völlig).
Danke, Mama und Papa, dass Ihr in meiner Kindheit anscheinend besonderes Augenmerk auf meine Schuhwahl gelegt habt .. seufz ..

Dienstag, 22. Mai 2012

Holländischer Stoffmarkt in Fürth

Mein erster Stoffmarkt, am Samstag in Fürth. Und es war großartig!! Ich war so aufgeregt und gleichzeitig besorgt, dass ich nichts finde, dass die Qualität nichts taugt und dass ich völlig frustriert wieder nach Hause fahre. Aber zum Glück hat sich nichts davon bestätigt!

Als wir in Fürth ankamen, war es 9:30 Uhr und eigentlich sollte der Markt erst 10 Uhr öffnen. Zu meinem Erschrecken sah ich haber schon gefühlte tausend Menschen äh Frauen (grins), die über den Markt hirschten. Da musste dann das geplante Frühstück in einem gemütliche Café dann doch auf dem Markt stattfinden. Denn ruhig sitzen konnte ich dann einfach nicht mehr.

Bei den ersten Ständen hatte ich schon Angst, dass auch hier alles dem Trend nach großen und kleinen Punkten und Kinderstoffen erliegt. Das wäre das Aus für mich gewesen, da diese Stoffe so gar nichts für mich (bzw. uns) sind. Aber zum Glück lichtete sich das Angebot zum Ende hin und ich lief sogleich einem holländischen Anbieter in die Arme - 3 Coupons (1m x 1,5m) für 10 Euro. Da konnte ich nicht widerstehen, nahm 6 Coupons mit und war überglücklich endlich ein paar Stoffe vorrätig zu haben. Am nächsten Stand Baumwolle für 5 Euro pro Meter. Und auch da schlug ich zu und kaufte Kleiderstoffe, wo man ja mindestens 2m zur Umsetzung braucht. Und so ging es weiter, bis ich am Ende 17 Stoffe zusammen hatte und einfach nicht mehr konnte.

Das ist das Gute bei mir. Ich kann einfach nur 3-4 Stunden effektiv shoppen. Dann ist die Luft raus und ich will nicht mehr.

Wenn Ihr Lust habt, schaut doch mal, was ich erbeutet habe und was vielleicht mal daraus wird:

26m Stoff, für durchschnittlich 5 Euro der Meter

1,5m Baumwolle für ein (kurzes) Kleid - vielleicht ein Japanisches?

Leichte Baumwolle für einen tollen Sommerrock

Leider leider nur 1m .. Aber immerhin wird es eine schöne Sommerbluse, vielleicht nach dem bewährten Schnitt, vorgestellt von Miss Margerite!? Der erste Versuch liegt schon zugeschnitten hier und kann hoffentlich bald gezeigt werden.
Andere kreative Projekte findet Ihr heute auch wieder beim Creadienstag.

Auf den Jersey freue ich mich schon ganz besonders. Eine längere Tunika würde bestimmt schön aussehen ..

Eine leichte Baumwolle mit aufdringlichem Muster. Wahrscheinlich wird's ein Rock oder ein Shirt, aber definitiv kein Kleid.

Ein wunderbarer Jersey, Projekt noch unbekannt.

Ein Experiment. Eigentlich so gar nicht mein Muster und meine Farben, aber die liebste Freundin meinte, ich sollte es wagen. Nun wird er erst einmal liegen und sich auf seine Bestimmung freuen!

Hach, wie liebe ich diesen Jersey! Das Braun, die großen und kleine Blumen. Das Blau. Das Grün. Sooo schön stimmig! Wie gemacht für ein ärmelloses Shirt. Vielleicht unter der Brust abgesetzt und gerafft. Kennt Ihr einen schönen Schnit?

Ein Kinderstoff, aber nicht für mich. Daraus wird ein Kleid nach einem Collette Schnitt. Und dann leuchte ich in der Sommersonne .. Hui!

Jeans uni und gestreift. In Kombination meine nächste Amy. Der Schnitt passt einfach und hat sich bereits 2x bewährt. Der Stoff bringt bestimmt auch die Kellerfalte richtig schön zur Geltung.

Leinen mit aufgestickten Blumen. Geplant für einen weiteren Collette Schnitt ..

Dazu noch diesen Stoff in schwarz mit weißen Punkten für einen weiteren Collette Schnitt (ja, ich habe nach Christels Teilnahme am MeMadeMay ordentlich zugeschlagen) oder noch einmal Simplicity 7051. Das Motto unseres Sommerfestes heißt nämlich Black-and-White. Die perfekte Gelegenheit also ein schönes Retro-Kleid zu nähen und mit Freude zu tragen. Hach!

Last but not least ..  graues Leinen für einen Rock. Vielleicht probiere ich da auch mal einen Schnitt von Simplicity. Dieser hier würde mich reizen. Natürlich wieder angefixt von Christel (Du solltest Dich dafür bezahlen lassen, Liebes ..). Und vielleicht bedrucke ich ihn noch dezent. Das habe ich schon lange vor.

Damit sollte ich den Sommer über beschäftigt sein, oder?? Ich freu mich so!!!
.. und plane heimlich schon meinen nächsten Besuch auf dem Stoffmarkt im Herbst ..

Montag, 21. Mai 2012

Blümchen-Monat-Mai


Meike hat zum Blümchen-Monat-Mai aufgerufen und Ihrem Ruf folge ich nur zu gern. Denn Blümchen gibt es bei mir viele. In allen Formen und Farben, auf Kleid, Shirt oder Rock, aber bis jetzt noch nie selbst genäht.

Was mir an Blümchen gefällt? Dass Blümchen nicht gleich Blümchen ist und man, auch wenn der Kleiderschrank voll davon ist, doch immer wieder anders aussehen kann. Bei Punkten und Streifen fällt es irgendwie schneller auf, wenn man das täglich trägt. Blümchen sind auch immer ein bisschen retro und das sieht vor allem bei den Retro-Schnitten wunderschön aus. Und sie drängen sich nicht so in den Vordergrund .. Das mag ich besonders.

Dank Meike hat sich nun auch das erste selbst genähte Blümchen-Shirt in meinen Schrank geschlichen.

Den Schnitt habe ich von einem Kleid abgenommen und dann nach Lust und Laune aufgepeppt. U.a. wieder einmal mit einem Bubikragen nach Lauras Anleitung. Mir gefällt die Kombination Blümchen und Bubikragen richtig richtig gut .. Ein bisschen retro eben.


Leider leider passt das Rückenteil so gar nicht .... Keine Ahnung, was da schiefgelaufen ist, aber ich schaffe es einfach nicht, dass der Kragen schön anliegt. Und dabei habe ich jetzt schon 3 Optimierungsversuche unternommen. Keine Chance, er will einfach nicht.


Nun überlege ich ernsthaft, ob ich es einfach so lasse und einen neuen Stil begründe (oder es als UVO sich selbst überlasse). Den Stil des abstehenden Bubikragens. Vielleicht fällt es ja gar nicht auf, dass ich das nicht so wollte und die Nicht-Näherinnen finden diese Alternative ganz schick? Und vielleicht vergesse ich ja auch mit der Zeit, wie es von hinten aussieht, weil ich mich doch eh meistens von vorn sehe ..

Was meint Ihr?

<edit MMM>
Habt vielen Dank für Eure lieben Rückmeldungen! Es ist schön zu lesen, dass nicht immer alles perfekt sein muss und Eure Verbesserungsvorschläge behalte ich im Hinterkopf!

Ich habe mich für die Variante der Stilbegründung entschieden und werde das Shirt mit dem abstehenden Kragen tragen. Ich denke, es liegt einfach an der Form des Rückenteils, dass der Kragen absteht. Wenn der Kragen perfekt sitzen soll, müsste ich auch einen Reißverschluss einnähen. Vielleicht mache ich das noch, wenn mich die Muse mal küsst..

Und weil's so toll sitzt und so wunderbar blumig ist, trage ich es auch heute stolz am MMM.

Bei Catherine versammeln sich die anderen stolzen MMMlerinnen!

Mittwoch, 16. Mai 2012

Flohmarkt und Erbstücke

Ihr Lieben, es ist leider zur Zeit ziemlich ruhig hier, ich weiß .. Es passiert einfach zu viel im realen Leben.

Aber dafür ist der Tauschblog nun mit den Fundstücken gefüllt. Schaut doch mal rüber, ob Euch etwas zusagt. Ich würde mich freuen, wenn die Sachen noch ein schönes Zuhause finden!

Weiterhin habe ich mir vorgenommen, meine Nähergebnisse nur noch im Tageslicht zu fotografieren und das möglichst im Freien. Ich hoffe sehr, dass ich das irgendwie hinbekomme und Ihr auch wieder mal etwas von mir hört/lest .. Ist mit einem Vollzeitjob nämlich gar nicht so einfach. Aber lieber poste ich seltener und dafür mit ordentlichen Bildern. Ich ärgere mich so oft, wenn ich zurückblicke, dass die Bilder, aufgenommen am Abend, nicht so wirklich toll aussehen ..

Bis dahin nähe ich fleißig weiter, wenn es die Zeit zulässt und verbringe die anderen freien Minuten im Haus. Dort habe ich in der Werkstatt meines Opas auch eine schöne Aufbewahrung für meine geplante Nähecke gefunden. Alles von meinem Opa selbst gebaut .. Ist das nicht ein wunderschönes Erbstück?

Mittwoch, 9. Mai 2012

MMM mit Restyle-Projekten

Heute trage ich 2 Teile, die ich nicht komplett selbst genäht habe. Bluse und Cardigan habe ich gekauft und dann auf meine Bedürfnisse angepasst. An die Überlegungen zur Bluse erinnert Ihr Euch bestimmt noch, oder? Und der Cardigan war eigentlich mal ein Pullover, der in meinen Kleiderschrank gewandert ist, obwohl er gar nicht benötigt wurde. Also habe ihn kurzerhand in einen Cardigan verwandelt.

Today I wear a blouse and a cardigan which I didn't sew by myself, but restyled, that they fit my style.

Damals noch mit goldenen Knöpfen, heute mit roten KamSnaps. Die Brosche wird ebenso gehalten und ist dadurch schön wandelbar. Ein Teil des KamSnaps im Cardigan und für den Aufsatz setze ich passende Stoffreste (heute aus den abgeschnitten Ärmeln der Bluse) zusammen und verbinde sie ebenfalls mit einem KamSnap. Je nach Kombination tausche ich dann den Aufsatz aus und setze damit einen schönen Akzent.

The cardigan emerge from a simple pullover. First I used old buttons to close it and for the brooch. Later I switched to KamSnaps. 


Die Bluse entspricht jetzt genau meinen Geschmack. Die Ärmel habe ich verkleinert und den Armausschnitt verkürzt. Jetzt sieht sie wie eine normale ärmellose Bluse aus.

The blouse is thrifted.


Den kecken Knopf auf Höhe des Gummizugs habe ich auch in die Schranken gewiesen. Obwohl er ja nichts dafür kann, wenn die Bluse nun einfach mal eine Nummer zu klein ist. Aber auch hier hilft eine einfache Naht, die kurz über der Brust beginnt und knapp hinter dem Knopf endet. So steht nichts ab und die Bluse sitzt perfekt.


Die anderen Me-Made-Mädels präsentieren sich und ihre Werke heute wieder bei Cat. Vielen Dank für's Sammeln und Organisieren!

Dienstag, 8. Mai 2012

CreaDienstag mit Punkte-Chino und Granny Squares

Am Samstag fand der zweite Nähtreff organisiert von Steffi statt. Diesmal mit 3 Teilnehmerinnen und einem gemütlichen Küchentisch zum Nähen. Und ich muss sagen, dass es viiiiiiiel schöner und entspannter war. Ginge es nach mir, würde ich private Räume den öffentlichen vorziehen und mit max. 5 Teilnehmern nähen. Es ist viel überschaubarer und man geht nicht so völlig ausgelaugt nach Hause. Im Gegenteil. Dieses Mal war ich überhaupt nicht erschöpft und hätte noch den ganzen Abend weiternähen können. Leider gibt es keine Bilder (oder, Steffi?). Aber daran sieht man, wie schön es war. Mir passiert es nämlich oft, dass ich von den schönen Momenten keine Bilder habe, weil ich viel zu sehr mit Genießen beschäftigt war ..

Mit meiner Hose habe ich mir auch ganz viel Mühe gegeben und gemessen was das Zeug hielt. Dann habe ich sie mit groben Stich zusammengenäht, angezogen und wieder gemessen, abgesteckt, abgeschnitten und aufgetrennt. Nun hat sie die Form, die ich mir vorgestellt hatte. Obwohl ich sagen muss, dass der Burdaschnitt nicht verkehrt ist. Der Schnitt passt. Ich hatte nur ein paar andere Vorstellungen, wie hoch z.B. der Bund sein sollte.

Bleibt noch die Hoffnung, dass sie dann, wenn sie fertig ist, nicht mehr ganz so sehr nach Schlafanzug aussieht und auch tragbar ist .. Bei der ersten Anprobe, als sie noch viel zu groß war, habe ich mich extrem erschreckt. Aber zum Glück verscheucht die Form den Schlafanzug-Touch peu á peu.



Und nebenbei ensteht auch immer wieder mal ein kleines Granny-Square für den Wärmflaschen-Bezug. Erinnert Ihr Euch noch? Ja, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen .. Zur Zeit passt es genau, während der Bahnfahrt eines zu häkeln und die restliche Zeit ein wenig aus dem Fenster zu schauen oder die Augen zu schonen. Mit der heutigen Heimfahrt ist dann die Vorderseite geschafft (eines ist bereits heute morgen noch hinzu gekommen). Bleiben noch max. 16 Fahrten (also 8 Tage) für die Rückseite.


Unser Dachboden, der Held meines Alltags

Stephie preist heute wieder die Helden des Alltags.
Da bin ich gern wieder dabei und benenne unseren Dachboden, der so wunderschöne Sachen für mich bereit hält! Und vielleicht ja auch für Euch? Heute wird wieder sortiert und auch fotografiert. Dann kann ich die ersten Sachen hoffentlich schon diese Woche im Tauschblog einstellen.

Diese Sachen hier gebe ich aber nicht mehr her:


Ich liebe, liebe, liebe sie schon jetzt!


MEINS!


Diese Couchtisch ist eine wahre Augenweide und sehr viel schöner als der aktuelle Tisch vom Möbelschweden.


Kleine Vasen und Nippes kann man nie genug haben, oder?


Meine Oma war Sekretärin und das ist ihre Schreibmaschine! Nun kommt sie mit zu mir und bekommt einen Ehrenplatz!

Montag, 7. Mai 2012

Der Umbau: Es geht los ..


Aber erst einmal ein paar Randdaten:
Das Haus, welches wir umbauen werden, ist das Elternhaus meiner Mama. Noch vor dem Tod meiner Großeeltern wurde das Haus auf ihren Namen überschrieben, da sie im Erdgeschoss einen kleinen Friseurladen betreibt. Da das restliche Haus aber nach dem Tod nicht einfach so leer stehen konnte und wir uns zu dem damaligen Zeitpunkt noch nicht vorstellen konnten, wieder komplett in die Heimat zurückzuziehen, zogen vor einem Jahr erst einmal Mieter ein. Damit war das Haus bewohnt und der Fortbestand des Friseurladens gesichert. Zu meinem Geburtstag im Januar hat mir meine Mama dann das Haus überschrieben und damit alle Rechte und Pflichten. Meine erste Pflicht war die Kündigung der Mieter. Wir versprachen auf die letzten 3 Monatsmieten zu verzichten, wenn alles reibungslos und fristgerecht ablaufen würde. Und so war es dann auch. Vor einer Woche haben wir die Schlüssel bekommen und der Startschuss ist gefallen.

Bis dahin waren uns ziemlich die Hände gebunden. Wir konnten weder den Bestand prüfen, noch irgendwelche baulichen Vorbereitungen treffen. Aber wir sind in unser Übergangsdomizil gezogen, haben uns in der "neuen" Stadt eingelebt und zusammen mit unserem Architekten die Umbauten geplant und den Bauantrag gestellt.

Herausgekommen ist eine maßstabsgerechte Zeichnung unseres Hauses und dessen Innenleben
(die gelben Einträge sind der Ist-Zustand, rot ist das, wie wir es umbauen werden).

Grundriss v.l.n.r.: Erdgeschoss, 1. Obergeschoss, Dachgeschoss

Wer in diesem Grundriss etwas erkennen kann, hat entweder selbst schon mal (aus-)gebaut oder ist ein Naturtalent. Ich sitze ja sonst immer vor solchen Zeichnungen, wie vor einem Ultraschallbild einer Schwangeren in den ersten Wochen. Man denkt, dass man etwas erkennt, aber was genau man sieht, weiß man nicht. Erst, wenn ich mit Plan einen Rundgang durch's Haus gemacht habe, erschließt er sich mir. Leider ist das hier im Blog etwas schwierig, aber ich habe schon sooo viele Bilder gemacht und plane, Euch jeden Winkel ganz genau vorzustellen, so dass es fast so ist, als ob ihr einen Rundgang machen würdet.

Was man jetzt schon erkennen kann: Das Haus ist ziemlich schmal gebaut und ganz schön lang. Es besteht aus EG, 1.OG und DG.

Im Erdgeschoss hat meine Mama ihren Laden. Haus und Laden sind beide über die Einfahrt zu erreichen. Es gib ein Kunden-WC, einen Autostellplatz, einen kleinen Innenhof und dann im hinteren Teil die Werkstatt. Von der Werkstatt gelangt man in den kleinen Garten.

Im 1. OG haben meine Großeltern gewohnt (Wohnbereich mit Küche und Esszimmer). Im hinteren Teil gelangt man über Schlafzimmer und Bad zum 1. OG der Werkstatt. Alternativ kann man das auch über das EG tun und dann die Treppe in der Werkstatt nutzen.

Über dem Wohnbereich gibt es einen Dachboden und einen kleinen Verschlag.

Am Wochenende haben wir den Dachboden sortiert. Dort lagern noch viele Sachen von meinen Großeltern und bevor wir das Dach erneuern können, muss alles raus. Ein paar Sachen hat meine Mama behalten, ein paar übernehme ich. Wir waren sozusagen auf unserem persönlichen Flohmarkt unterwegs. Eine schöne Entschädigung dafür, dass hier so wenige gibt!


Aufgepasst!
Natürlich können wir nicht alles behalten .. Von daher werde ich in den nächsten Tag mein "Tauschblog" aktivieren und Euch ein paar der Funde zeigen. Vielleicht seid Ihr ja interessiert? Ich würde mich so freuen, wenn die Sachen in gute Hände kommen!

Und dann gibt es auch bald viel mehr Bilder. Den Ist-Zustand habe ich komplett aufgenommen und sobald er bearbeitet ist, stelle ich es online. Einen kleinen Eindruck könnt Ihr schon hier gewinnen.

Freitag, 4. Mai 2012

FFF: Anleitung für einen Hippie-Rock

Na, Kennt Ihr mich noch? Die Uni hat mich momentan voll im Griff und deshalb mach ich mich hier etwas rar. Heute also mal wieder ein kleiner Gastpost.




Im letzten Sommer habe ich mir einen gaaanz langen Stufenrock genäht. Jaja, der Hippie in mir hat laut hier geschrien ;) Für den Sommer einfach perfekt, schön luftig. Und da er wirklich einfach zu nähen ist, dachte ich mir, ich schreib`s Euch mal auf...

Ich hoffe Ihr könnt meine Schrift lesen, ansonsten fragt mir Löcher in den Bauch :)




Und jetzt...Schwung holen und drehen :)




Liebe Grüße und habt einen schönen Mai!

Steffi

FloraFadenspiel.blogspot.de

Donnerstag, 3. Mai 2012

Die erste Hose, ein toller gepunkteter Jeansstoff und der 2. Nähtreff


Nun ist es wieder soweit. Der Me-Made-Nähtag von und mit lovely Steffi geht in die 2. Runde. Leider bleibt unsere Runde diesmal überschaubar, aber ich freu mich auf Steffi und ihre Lieblingsnachbarin. So können wir uns viel besser kennenlernen! Aber vor allem freue ich mich auf den Besuch in Steffis Wohnung .. Ich kann bis jetzt nur erahnen, wie wundervoll farbenfroh sie sein muss.

Als Projekt habe ich mir meine erste Hose rausgesucht. Ein Chino-Schnitt von burdastyle für den ich mir ganz fest vornehme, ihn gleich zu Beginn genau an meine Maße anzupassen. Ich glaube nämlich nicht, dass es so einfach ist, an einer Hose im Nachhinein noch groß etwas zu ändern ..


Das ganze in 3/4-Länge hoffentlich mit diesem tollen gepunkteten, leichten Jeansstoff. Wenn er denn ankommt .. Ich Bummelliese hab erst am am Mittwoch festgestellt, dass es ja nur noch ein paar Tage bis Samstag sind. Nun setze ich alle Hoffnung in Evas schnellen Versand und die Post.


In dieser Kombination nichts fürs Büro, aber dafür umso mehr für Picknick und Radtour.

Mittwoch, 2. Mai 2012

MMM mit dem gelben Lotta Frühlingsrock / MMM with the yellow fabric from Lotta Jansdotter


Von meiner Begeisterung für den gelben Lotta Jansdotter Stoff und die Kombinationsmöglichkeiten hatte ich ja schon berichtet .. Und nachdem ich dann doch endlich 20 Euro "verdient" hatte (ihr glaubt gar nicht, wie schwer das war), habe ich mir den Stoff letzte Woche bestellt und mit dem bewährten Amy-Schnitt in einen zauberhaften Frühlingsrock verwandelt.

I felt in love with the yellow Lotta Jansdotter fabric and couldn't resist to sew one to be able to try all these wonderful combinations with dark-green or grey or brown or ..

Leider ist mein Kleiderschrank so gar nicht auf die tolle gelbe Farbe eingestellt und muss dringend erweitert werden. In Kombination mit braun gefällt er mir schon einmal sehr gut, könnte aber peppiger sein. Also werde ich in der Mittagspause gleich mal die Geschäfte unsicher machen.

I really need to buy more clothes which suit the wonderful yellow.




Schnitt: Amy von farbenmix
Stoff: Lotta Jansdotters Florine Messing gekauft bei himbeerfell (näheres dazu s.u.)
Kosten: ca 25,- € (exkl. Schnitt)
Fertigungsdauer: 3Std
Änderungen: Wie immer keine .. Der Schnitt passt einfach perfekt!
Schwierigkeitsgrad: sehr einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Jepp!


Und weil ich neugierig bin und das Angebot von himbeerfell so toll fand, habe ich der Inhaberin gleich noch ein paar Fragen gestellt:

Ich heiße Dorothee und lebe in Köln. 
Bevor ich Himbeerfell ins Leben gerufen habe, war ich viele Jahre in der Reisebranche unterwegs, bis ich vor einigen Jahren zu einem ruhigeren Bürojob gewechselt bin. So angenehm es war - nach einiger Zeit hat mir das Kreative gefehlt. So bin zum Nähen gekommen, das sich inzwischen zu einer wahren Leidenschaft entwickelt hat. Ich finde es fantastisch, weil es nicht nur kreativ ist, sondern weil ich handwerklich etwas lerne und mich am Ende auch noch über wirklich einzigartige Kleidung,Taschen etc. freuen kann. 

Das Problem war oft, an schöne Stoffe zu kommen. Ich hätte nicht gedacht, dass es in einer Stadt wie Köln so schwierig sein kann, richtig schöne und außergewöhnliche Stoffe zu finden! Fündig wurde ich meistens im Internet. Online Shops gab es zu der Zeit noch nicht so viele wie jetzt, so dass ich manche Stoffe direkt in Japan oder den USA bestellt habe, was durch die Versandkosten horrend teuer war. Da es den meisten Frauen aus meinem Nähtreff genauso ging, keimte vor knapp zwei Jahren die Idee, die Stoffe selbst zu importieren. Ein halbes Jahr später besuchte ich meine erste Stoffmesse und dann ging es los… Erst mit traditionellen japanischen Stoffen, dann mit aktuellen Designern aus Japan und den USA, es folgten Biobaumwolle und Kinderstoffe und so ging es weiter und weiter. 

Wonach ich Stoffe auswähle? Das ist einfach: Sie müssen mir gefallen! Fündig werde ich auf Fachmessen und natürlich nach wie vor im Internet, wo ich stundenlang stöbern kann und auch immer wieder neue Designer finde, wie zum Beispiel meine australischen Stoffe, die in Deutschland kaum oder gar nicht angeboten werden. Schwer ist es manchmal bei den japanischen Manufakturen, deren Seiten nur auf japanisch verfasst sind. Da hilft einem auch die automatische Übersetzung von Google nicht weiter. 

Was ich mir für die Zukunft wünsche? Mein „Baby“ soll natürlich wachsen und groß und stark werden! Bislang habe ich einen reinen Online-Shop, den ich von zu Hause aus betreibe. Aus Platzgründen bin ich aber zur Zeit auf der Suche nach einem Atelier für meine Stoffe und das Nähen. Und vielleicht klappt es irgendwann auch mit einem Ladenlokal … 

Vielen Dank für den kleinen Einblick, liebe Dorothee, und nochmals für den schnellen Versand des Stoffes! Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem "Baby", wir "sehen" uns bestimmt bald wieder!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...