Freitag, 30. November 2012

Der Anbau

Heute kann ich Euch endlich im Zuge der Umbaudokumentation mal etwas annäherend abgeschlossenes zeigen. Unseren Anbau. Dort wird man in Zukunft über das Treppenhaus den Kinderbereich erreichen. Zwei Zimmer, ein begehbarer Kleiderschrank, eine Abstellkammer und ein Bad mit Dusche. Perfekt für heranwachsende Kinder und für Besuch.

Nun geht es los mit der Bilderflut!!


Ich mag dieses Flair der Holzverkleidung .. Ein bisschen norwegisch, finde ich.


Und noch einmal aus dem Innenhof fotografiert. Wenn wir dann mit dem Innenausbau fertig sind und überall neue Fenster eingesetzt haben, wird die ganze Fassade in diesem Stil verkleidet sein. Hach, das wird toll!

Weil ich es so mag, noch ein paar Bilder zur Entstehung.

Vorher sah es Außen so aus.


Innen so:


Dann wurde alles abgerissen ..


.. und neu aufgesetzt.


Nun sieht es Innen so aus:


Und von Außen so. Ich liebe diese Aufnahme!!


Ansonsten ist weiterhin Abriss und Müllentsorgung das große Thema. Ziel ist es, in der ersten Januarwoche allen Müll aus dem Haus raus zu haben und dann ENDLICH mit dem Aufbau anzufangen. Dazu müssen noch ein paar Wände weichen und ein paar Dielen geöffnet werden. Aber verglichen mit dem, was wir schon geleistet haben, ist das ein Klacks. Hoffentlich!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und einen gemütlichen ersten Advent.
Der gehört zwar bei uns eigentlich der Familie, aber ich stehle mich ausnahmsweise bis nachmittags zum Nähtreff nach Jena. Es wäre doch zu schade, würde ich das letzte Treffen für dieses Jahr auch noch verpassen. Dank Übelkeit war ich im August das letzte Mal dabei. Aber das wird nun hoffentlich wieder anders!

Seid lieb gegrüßt!

Mittwoch, 28. November 2012

MMM mit meinem neuen Lieblingsblazer




Schnitt: Blazer im 60er-Stil von Burda



Stoff: Braune Baumwolle ähnlich Fischgrätenmuster über Pretty Woman Leipzig, grauer Futterstoff 
Kosten: 20 Euro inkl. Schnitt - Wahnsinn ..
Fertigungsdauer: puh .. ca. 16h
Änderungen: nur in der Länge, sonst keine .. hätt ich Burda gar nicht zugetraut bei solch einem Modell
Schwierigkeitsgrad: fortgeschritten
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Bestimmt. Aber erst wenn ich wieder Lust auf so ein langwieriges Projekt habe. Jetzt brauche ich erst einmal schnelle Erfolgserlebnisse.

Tja, was soll ich sagen, mittlerweile wohne ich sozusagen in meinem Blazer. Da ich ihn sowohl sportlich als auch elegant tragen kann, muss er einfach jeden Tag mit. Hier könnt Ihr noch weitere Bilder sehen und hier die Entstehungsgeschichte verfolgen.

Was die anderen kreativen Näherinnen Schönes gezaubert haben, schau ich mir gleich mal drüben beim Me-Made-Mittwoch an.

Montag, 26. November 2012

Sewing Duet: Das Finale


Zwei Hobbynäherinnen, zwei Nähkurse und zwei verschiedene Blazer-Modelle. Das zusammen ergab die Grundlage für das Sewing Duet mit Catrin und mir. Tapfer haben wir uns in den letzten Wochen mit professioneller Hilfe durch die Blazer-Anleitung gekämpft und trotz mancher Zweifel und Durchhänger bis zum Ende durchgehalten.

Während Catrin sich für einen klassichen Blazer entschied, wählte ich einen Burda-Schnitt im Stil der 60er. 3/4 lange Ärmel, großer Bubikragen, ausgestellter, ballonförmiger Saum. EIN TRAUM!

Aber seht selbst:



Die Form ist einfach nur wunderschön und trägt sich sehr sehr angenehm. Und selbst mit wachsendem Babybauch muss ich mir keine Sorgen machen, dass er irgendwann zu eng wird. Perfekt also. Besonders gut gefallen mir auch die 3/4 Ärmel. Da kann ich dann nach Lust und Laune noch weitere Akzente setzen oder eben nicht .. Ganz nach Tagesform.

Zu Beginn hatte ich noch überlegt, ein wenig mehr Farbe in den Blazer zu bringen. Jetzt bin ich froh, dass ich das nicht getan habe. Mit den dezenten Farben wirkt der Blazer nicht so überladen und kann wunderbar kombiniert werden. Ein echtes Basic-Teil - mit dem gewissen Etwas ..

Auch, wenn ich viel gelernt und das Projekt genossen habe, bin ich froh, dass ich nun fertig bin. Solche Langzeitprojekte sind für mich immer eine wirkliche Geduldsprobe. Ab einem gewissen Punkt will ich nur noch fertig werden und dann machen auch die schönsten Details keine große Freude mehr. Von daher bleibt es vorerst bei diesem einen Modell und ich werde mich hochmotiviert einfachen Shirts und ein paar Umstandsröcken widmen.

Zur Frage, ob ich nochmals an einem Nähkurs teilnehmen würde: Ja, würde ich. Aber dann mit kleineren Projekten oder komplizierten Details, die ich gern professionell umgesetzt sehen würde. Diese Unterstützung ist einfach unschlagbar und selbst, wenn die Kursleiterin einfach nur meiner Vorgehensweise zustimmt, weiß ich dann immerhin, dass ich es richtig gemacht hätte. Mir macht auch das Nähen in der Gruppe weiterhin viel Spaß. Wir lernen uns immer besser kennen und mit ein bisschen Glück entsteht ja vielleicht daraus eine kleine städtische Nähgruppe? Das wäre toll!

Ich hoffe, es hat Euch ein Spaß gemacht, Catrin und mir beim Sewing Duet zuzuschauen. Für mich war es eine tolle neue Erfahrung, die ich auch gern noch einmal machen würde!

Sonntag, 25. November 2012

Weihnachtskleid-Sew-Along 2012: Teil I, Motivation und Link-Sammlung

Letztes Jahr organisierte Cat ein wunderbares Weihnachtskleid-Sew-Along. Mein Einstieg in die fabelhafte Welt der selbstgenähten Kleidung. Ein Jahr. "Erst". Es kommt mir so vor, als ob es nie anders gewesen wäre.

Was ich aber eigentlich sagen wollte: Dieses Jahr gibt es wieder ein Sew-Along. Dickespaulinchen aka sewing addicted lädt zum gemeinsamen Nähen ein. Jeweils sonntags sammeln sich alle Beteiligten und heute geht es los.

Weihnachtskleid-Sew-Along 2012 Teil 1: Motivation und Link-Sammlung
Was mag ich anziehen, lieber ein Kleid oder ein schickes Hosenoutfit? / Wo kriege ich den Schnitt her? / Wer hat eine Idee für einen tollen Blusenstoff? / Ich weiss schon was ich nähe und zwar das hier. / Kennt jemand einen Schnitt für so etwas? / Ich habe einen tollen Schnitt gesehen, den muss ich Euch unbedingt zeigen. / Ich weiss noch garnicht was ich nähen soll.

Bei mir schränken sich die Möglichkeiten Dank Babybauch ein wenig ein. Nach Kleid ist mir gerade nicht wirklich zumute. Eine Tunika trifft da schon eher meinen Geschmack. Es wird also eine Weihnachtstunika geben.

Ich sprach ja schön ofter von meiner Lieblingstunika aus dem Buch "Design-it-yourself Clothes: Patternmaking simplified". Ein schlichter A-förmiger Schnitt. Sehr lässig, mit dem gewissen Etwas, der zum Darin-Wohnen einlädt.

Kombinieren mag ich den Schnitt mit einem leichten Baumwollstoff mit Chevron-Muster. Dem konnte ich bei dawanda einfach nicht widerstehen, auch, wenn ich nicht von Anfang einen Schnitt dazu im Kopf hatte. Als er dann aber da war und ich ihn zum ersten Mal vor dem Spiegel an mich hielt, war klar, das wird meine Wohlfühl-Tunika.


Und da sind wir nun, Schnitt, Stoff und ich, und sind gespannt, was die nächsten Wochen für uns bereithalten.

Die anderen Teilnehmerinnen sammeln sich heute zum Startschuss bei Dickespaulinchen. Da hops ich gleich mal rüber und lass mich für die nächsten Projekte ohne Babybauch inspieren. Da kann man ja nicht früh genug anfangen, oder?

Morgen gibt es dann Exklusikbilder vom Blazer. Ja, er ist tatsächlich fertig geworden und gefällt mir soooo gut. Hach, ich freu mich schon so, ihn Euch morgen zu zeigen!!

Donnerstag, 22. November 2012

Nähpläne und SWAP Zwischenstand

Es naht der nächste Zwischenstand zum SWAP (Sewing with a plan) am 1. Dezember. Da mir nun zum Glück nicht mehr übel wird, wenn ich an meiner Nähmaschine vorbei gehe, nimmt auch meine To-Sew-Liste wieder zu. Ein guter Zeitpunkt für einen persönlichen Zwischenstand ..

Immer im Blick habe ich mittlerweile meine guten Vorsätze der Basic-Aktion und die SWAP-Projekte.


Dank Babybauch bin ich nicht nur in Verzug, sondern werde auch alle Hosen in Röcke wandeln. Das erscheint mir in der Umstandsanpassung einfacher. Den Hosen widme ich mich dann frühestens in einem Jahr ..

Zum derzeitigen Zeitpunkt sind zumindest schon 4 von 11 Kleidungsstücken in Bearbeitung. Ich war bei der Bestandsaufnahme selbst überrascht ..

1) Blauer A-förmiger Rock mit Kellerfalten
Stoff liegt bereit. Schnitt ist abgepaust, fehlt noch ein guter Tipp der Nähkursleiterin, wie ich das Projekt angehe. Obwohl ich sicherlich selbst eine Vorgehensweise entwickeln könnte, interessiert mir hier der Expertenrat. Danach sollte alles ganz einfach sein. Der Schnitt besteht aus zwei einfachen Schnittteilen und dank hohem flexiblen Bündchen werde ich keinen Reißverschluss brauchen. Perfekt also. Und wenn's gut aussieht, wird das mein Schnitt für die schwarze und graue Version.

2) Der Blazer .. 
.. ist fast fertig. Ja, immernoch fast .. seufz .. Es fehlen noch fünf Knopflöcher und Knöpfe. Dafür wurde ich am Dienstag in die hohe Kunst der Knopflöcher eingewiesen und bin nun guter Dinge, dass ich das allein hinbekomme. Bei den Knöpfen hole ich mir am Samstag Rat bei der Schwiegermama. Am Sonntag dann Fotosession und am Montag folgt die große Präsentation. Hui, ich freu mich!

3) Punkte-Shirt und organgefarbene Strickjacke
Beide Teile sind eigentlich schon fertig, tja und was soll ich sagen? Beide bekehren mich, beim Internet-Stoffkauf nicht ausschließlich den Preis in den Vordergrund zu stellen. Der blaue Stoff ist innen weiß und bei jeder weiblichen Rundung, scheint das weiße durch, so dass es aussieht, als ob der Stoff sich gleich in seine Einzelteile zerlegt. Ihr könnt Euch vorstellen, wie das mit Babybauch und passender Oberweite aussieht. Also ab damit in den Müll und ordentlichen Stoff bestellt. Der Vorteil ist jetzt natürlich, dass ich das Shirt gleich länger (und weiter?) nähen kann und es noch eine Weile tragen kann. Und der organgefarbene Stoff? Mh .. der ist merkwürdig und für eine Strickjacke nicht geeignet. Ob er überhaupt für irgendein Kleidungsstück geeignet ist, bezweifle ich stark. Auch hier wartet der Müll ..

Ich hoffe sehr, bis zum 1. Dezember den Rock und den Blazer präsentieren zu können.

Nebenbei habe ich mir die Anregungen von pedilu bezüglich Farbtyp zu Herzen genommen und mich nochmals aktiv damit auseinander gesetzt. In meiner Pupertät wurde während einer Farbberatung der Frühlingstyp definiert. Das war nich ganz so einfach für mich, da mich die Farben so gar nicht ansprachen. Also glaubte ich der Feststellung erst einmal nicht und kaufte die Farben, wie sie mir gefielen.

Nun bin ich aber generell sehr blass, so dass ich mit den Farben wirklich aufpassen muss. Zwar war mir schon immer klar, dass mir Blautöne ausnahmslos stehen, aber bei allem anderen tat ich mir schwer. Nach langem Recherchieren bin ich nun doch wieder beim Frühlingstyp gelandet und glaube auch, dass das wirklich meine Farben sind.

Bei etsy habe ich zwei schöne Farbpaletten gefunden. Einmal "light spring", im kälteren Farbton und ..

.. einmal "bright spring" mit eher warmen Farben.



Diese Paletten werde ich nun bei jeglichen Nähprojekten zu Rate ziehen.

Zu diesen Plänen tummelt sich seit gestern ein alter Jeansrock auf dem Nähtisch. An ihm würde ich gern die Umstandsanpassung nach einer Anleitung von Miss Margerite ausprobieren. Und wenn das geglückt ist, hätte ich da auch noch 1-2 ältere Jeans im Blick.

Welche Pläne verfolgt Ihr zur Zeit? Oder näht Ihr vielleicht gar nicht und konzentriert Euch lieber auf Weihnachtsbasteleien?

Montag, 19. November 2012

Sewing Duet: Das Ende naht!

Und Catrin hatte mich letzte Woche sogar noch gewarnt, dass ich mir mit meinen "Restarbeiten" ganz schön was vorgenommen hatte .. Ähm ja, da hatte sie wohl recht.

Das Futter ist zwar drin, aber nun fehlt noch der Gummizug im Saum, damit der Blazer schön glockig fällt (hach, das wird bestimmt schick) und die Knöpfe inkl. dazugehörige Kopflöcher. Letzteres sind meine Angstgegner. Ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe tatsächlich noch nie (!) Knopflöcher genäht. Dementsprechend nervös bin ich auch. Aber ich befinde mich ja in guten Händen und da wird schon alles gut gehen, nicht?

Nun bin ich aber wirklich überzeugt, dass der Blazer morgen fertig wird und Catrin und ich Euch nächsten Montag unsere Ergebnisse präsentieren können. Oh da freu ich mich!

Hier noch ein aktueller (hochmotivierter) Zwischenstand und liebe Grüße an Euch alle!


Freitag, 16. November 2012

Lust auf wundervolle Weihnachtsstimmung?

Dann solltet Ihr unbedingt auf dieser Seite - wistfullycountry -vorbeischauen:


Euch erwarten die stimmungsvollsten Winter-/Weihnachtsbilder, die ich je gesehen habe. Einfach nur wunderschön! Hach ..

Dienstag, 13. November 2012

Sewing Duet: Ein Ende in Sicht?

Tja, wenn man alles bis zum Abend vor sich herschiebt, kann es ganz schnell passieren, dass man sich schlafend auf der Couch wieder findet, anstatt schreibend vor dem Computer.

Dann gibt es den Bericht zum aktuellen Stand des Blazers eben heute.


Und was soll ich sagen, es scheint, als wäre das Mysterium Blazer für mich entschlüsselt. So langsam ergibt alles einen Sinn und setzt sich fast blind zu einem Ganzen zusammen. Dabei muss ich aber zugeben, dass das wohl auch an der unkonventionellen Verarbeitung liegt. Ein Revers gibt es nicht und auch sonst, lässt sich der Blazer ziemlich einfach nähen, wenn man erst eimal herausgefunden hat, wie das mit der Blende funktioniert.

Nun findet heute der letzte reguläre Termin statt und hätte ich so fleißig vorgearbeitet, wie ich es vorgehabt hatte, dann, ja dann, wäre es ein Klacks, den Blazer heute fertig zu stellen. Vielleicht oder besser hoffentlich ist das kleine Mädchen heute Nachmittag gnädig und lässt mich am Nachmittag noch fix das Futter, (den rückwärtigen Besatz) und die Ärmel nähen. Dann habe ich eine wirkliche Chance heute Abend und kann Euch den fertigen "babybauchtauglichen" Blazer präsentieren. Da er nämlich so schön A-förmig fällt, habe ich große Hoffnung, dass meine zunehmenden Rundungen noch lange Platz finden.




Und weil's doch so schön war, habe ich um 3 weitere Termine verlängert und plane noch einen schwangerschaftstauglichen Rock in A-Form und diesmal 3 Kellerfalten. Den Schnitt zeige ich Euch dann sobald es los geht.

Catrin schiebt die Fertigstellung ihres tollen Blazer weiter vor sich her. Ein bekanntes Phänomen, oder?

Du Liebe, vielleicht planen wir einfach eine gemeinsame Präsentation des fertigen Blazers am nächsten Montag und Du (und wahrscheinlich auch ich ..) bekommst dadurch den nötigen "Druck"? Wäre doch eine Idee, oder?

Und weil's so schön passt, dass heute wieder CreaDienstag ist, reihe ich mich dort gern mit meinem Blazer ein.


Zum Schluss noch ein paar miese Handy-Bilder für mich zur Dokumentation.









Freitag, 9. November 2012

Und der Umbau geht weiter ..

Jetzt muss ich erst einmal überlegen, wo ich mit meinem Bericht im September stehen geblieben war ..

Die Dachdecker sind nun mittlerweile fertig, auch wenn wir uns mit der Schlussrechnung noch immer nicht geeinigt haben. Aber zumindest sind die Arbeiten abgeschlossen. Was noch fehlte war die Beplankung für den neugebauten Anbau. Das hatten wir in Eigenleistung geplant und wird wohl morgen fertig werden. Da kann ich Euch dann nächsten Freitag ganz tolle Bilder zeigen. Hui das wird toll!

Das war übrigens der Haufen mit den 90 Brettern für den Anbau, die ich streichen durfte. Puh!



Also was haben wir noch so in den letzten Wochen geschafft .. Wir haben ganz viel geplant, Gewerke beauftragt und Dreck gemacht.

Ganz oft sah es dann von außen so aus.


Und innen wurden Böden geöffnet und Dreck rausgeschaufelt. Z.B. hier im späteren Flur.


Oder es wurden Wände weggerissen .. Für das spätere Bad, Schlafzimmer und Arbeitszimmer. Vorher-Bilder gibt es hier zu sehen.





Und dann konnten wir endlich die Decke zu den späteren Kinderzimmern durchbrechen. Für den Baufortschritt ein wahnsinnig großer Schritt.





Jetzt müssen hier noch die Böden geöffnet und entdreckt werden und ein paar kleinere Wände entfernt werden und es geht endlich mit dem Aufbau los.


Sieht grausam aus, ist aber Motivation pur! Ehrlich!

Diese Woche haben die Heizungsbauer damit begonnen, die Heizung einzubauen und am Montag wird dann meine Mama endlich ihren Laden wieder normal heizen können. Bisher wich sie auf einen Ölradiotor aus, was aber bei den winterlichen Temperaturen und empfindlichen älteren Frauen mit nassen Haaren (Ihr erinnert Euch, Friseurladen und so) auf Dauer keine Lösung ist.

Damit sind wir wieder einen großen Schritt weiter und müssen im Winter auf dem Bau nicht frieren. Ich sage Euch, 90 Bretter bei knapp 0°C zu streichen, macht überhaupt keinen Spaß ..

Also nächste Woche folgen dann Bilder von unserem wundervollen Anbau und ein paar Informationen zu unserer Heizung und den geplanten alternativen Energiequellen.

Puh und jetzt ab ins Bett *gähn*

Habt noch einen schönen Abend!

Der Grund für die Stille hier im Blog ..


.. ist dieser kleine Wurm, der sich einfach so auf den Weg machte und unser Leben ganz schön durchwirbelte.

Wer hier aufmerksam mitliest, weiß, dass unser Leben auch ohne Babybauch gerade kaum Zeit zum Verschnaufen bietet. Umbau, Job, Familie, ein bisschen Nähen - dafür allein hätte ich schon gern 48h zur Verfügung. Dementsprechend groß war der Schock, als wir vor 2 Monaten einen positiven Test in der Hand hielten. Versteht mich nicht falsch, natürlich ist ein Baby etwas wunderschönes und spannendes, aber trotzdem waren wir am Anfang alles andere als begeistert. Es stehen einfach zu viele Projekte an, die 110% von uns fordern werden. Und das vor allem körperlich.

Das schöne ist, dass die Natur ganz genau wusste, warum sie eine Schwangerschaft neun Monate dauern lässt. Genügend Zeit um festzustellen, dass es nie DEN Moment gibt, schwanger zu werden und dass unser Moment gar nicht so verkehrt war. Natürlich müssen wir jetzt einiges auf dem Bau umplanen und uns nach der Geburt auch finanziell einschränken, aber auf der anderen Seite haben wir die volle Unterstützung unserer Familien und Freunde. Und allein deswegen wichen die Zweifel recht zügig und gaben Platz für endlose Freude.

Nun ist auch endlich die Zeit der Übelkeit vorbei. Die ging zwar nur gute drei Wochen, aber trotzdem hat sie mein soziales Leben einfach mal so lahm gelegt. Schon allein beim Anblick des Computers und auch leider der Nähmaschine wurde mir richtig übel. Was blieb war die Couch und der Fernseher. Nichts, was mich auf Dauer zufriendenstellen würde, aber für den Moment genau das richtige. Nun sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Die Müdigkeit bleibt mir sicherlich bis zum Schluss erhalten, aber auch da haben sich die Zeiten wieder von 19:30 Uhr auf 21:30 Uhr verlängert. Da findet sich bestimmt noch das ein oder andere Nähprojekt für mich oder den kleinen Wurm.

Wahrscheinlich wird es hier aber trotzdem ruhiger weitergehen. Wir werden versuchen, den Umbau bis zur Geburt oder kurz danach durchzuhaben, so dass wir dann endlich unser Familiennest beziehen können. Wir haben ein paar Pläne, wie wir das schaffen könnten und ich hoffe sehr, dass das klappt.

Tja, das sind die großen Neuigkeiten, die ich Euch liebend gern schon sehr viel eher erzählt hätte, hätte ich nicht so lang gebraucht, es meinem Arbeitgeber zu sagen. Zu früh sollte das ja auch nicht sein. Naja und dann fehlt irgendwann immerzu der passende Moment ..

Allen, die schon seit Ewigkeit auf elektronische Post von mir warten und sich vielleicht Sorgen gemacht haben, möchte ich sagen, dass es mir sehr leid tut und ich mich ganz bald melden werde!!

Ihr Lieben, es beginnt nun eine schöne neue Zeit hier auf dem Blog und ich freue mich, wenn Ihr mich ein wenig dabei begeleitet und wir uns gemeinsam austauschen können!

Dienstag, 6. November 2012

Es gibt so Dinge, auf die kann man einfach nicht verzichten ..

Neulich stieß ich bei bleubird auf diese wundervolle Babydecke von luckyboysunday.

Bild via bleubird


Bilder via sistersguild



100% Baby Alpaka, 110x110cm groß. Wundervoll!

Der Haken: 200 Euro (350 Euro in der großen Version) Puh ..

Da sie aber für einen ganz besonderen kleinen Wurm gedacht ist, muss ich sie einfach haben. Auch, wenn die 200 Euro gerade nicht drin sind. Was liegt da näher, als sie einfach selbst zu nähen!? So wie damals das FERM LIVING Kissen. Original 120 Euro. Meines 20 Euro. Und dabei so viel bedeutender und noch immer heiß geliebt.


Wie damals beginne ich, ganz professionell *lach*, mit einer technischen Zeichnung in Excel.


Dann heißt es, Stoff und Zubehör besorgen und Dreiecke zurecht schneiden. Nichts, was mich restlos begeistert, dafür das anschließende Nähen umso mehr.


Und der Wurm, der wird sich hoffentlich lang daran erfreuen!

Witzig, dass sich bei Catrin heute auch alles um eine Patchworkdecke für einen neuen Erdenbürger dreht .. Andere kreative Ideen findet Ihr heute wieder beim Creadienstag.

Montag, 5. November 2012

Sewing Duet: Einseitige Paspeltaschen

Ihr Lieben! Es gibt mich noch .. Jawohl!

Das reale Leben entwirrt sich zunehmendst und meine Lust auf kleine und große Nähprojekte wächst von Tag zu Tag. Trotzdem wird das Jahr hier auf dem Blog wohl eher ruhiger ausklingen. Es warten zu viele Projekte mit höherer Priorität. Ganz vorn weg der Umbau, der in der letzten Urlaubswoche einen entscheidenen Schritt vorwärts gekommen ist. Ich nehme mir für Freitag ganz fest vor, endlich mal wieder etwas zum aktuellen Stand zu posten.

Trotzdem soll es nun mit dem Nähen wieder fleißig weitergehen, stehen doch jetzt im Nähkurs die wirklich wichtigen Projekte an!

Letzte Woche muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich bewusst geschwänzt habe. Normalerweise nicht so meine Art, aber es hätte auch nichts zu erzählen gegeben. Außer, dass das kleine Mädchen 30min vor Kursbeginn plötzlich 40° Fieber bekam und ich niemals einfach so hätte zum Kurs gehen können.

Dafür war es letzte Woche umso schöner. Die Gruppe findet immer besser zueinander und viele Problemchen werden nun in großer Runde besprochen und der Lerneffekt steigt immens.

Mein Highlight waren die (einseitigen) Paspeltaschen. Für mich ganz großes Nähkino, da ich die Vorgehensweise anhand von Beschreibungen noch nie verstanden hatte. Da ist so ein Nähkurs wirklich Gold wert.


Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und ich bin ein bisschen stolz, dass die Kursleiterin keine Fehler finden konnte. Da bin ich wohl doch nicht so ganz unbegabt, wie ich immer dachte .. *lach*

Zu meiner Schande muss ich aber gestehen, dass mir die Vorgehensweise schon wieder langsam entgleitet und ich wirklich sehr stark nachdenken muss, wenn ich mich an die einzelnen Schritte erinnern möchte.

Also habe ich mich auf die Suche nach einer schönen Anleitung gemacht und bin über eine tolle Videoanleitung gestolpert. Ich finde, dass man hier sehr deutlich erkennt, worauf es ankommt, obwohl ich einen Nähkurs, in dem man die einzelnen Schritte face-to-face erklärt, ganz klar empfehlen würde.

Dazu poste ich noch ein paar Bilder, die Euch vermutlich wenig sagen, die ich aber bei der nächsten Paspeltasche brauchen werde und gern hier finden würde.





Morgen geht es dem Blazer an den Kragen. Ich bin schon gespannt, was ich da noch alles lernen darf. Tja, und dann bin ich auch schon fast am Ende und freue mich auf die ersten richtigen Tragebilder!

Aber vor allem freue ich mich auf den fertigen Blazer von Catrin! Ich bin schon so gespannt, was sie berichten wird!

Alles Liebe für Euch und bis hoffentlich ganz bald! Ich werde nun erst einmal schauen, was bei Euch in den letzten Wochen so los war und endlich wieder einmal kommenteiren!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...